Slideshow CK Turnen


 

Das Jahr 2012 im Rückblick

Vereinsmeisterschaften am 08.12.2012

Die WSU-Vereinsmeisterschaften im Gerätturnen finden in diesem Jahr am Samstag, 08.12.2012, ab 13.00 Uhr in der Turnahalle der Von-Galen-Schule statt. Turnerinnen und Turner aller Alters- und Leistunsklassen turnen um die Vereinsmeistertitel. Zuschauer sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei und für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Bezirkseinzelmeisterschaften 2012 (KM 3)

Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften in der Kür modifiziert (KM 3) in Beckum starteten in diesem Jahr aus den Reihen der Warendorfer Sportunion Jana Richter und Julia Winter.

Die beiden turnten als Einzige die Übungen auf Gauliga-1-Niveau in der höchsten in diesem Wettkampf ausgeschriebenen Klasse. Jana und Julia begannen den Wettkampf mit ihrer Riege am Stufenbarren. Dabei hatte Julia die Nase knapp vorn. Am Schwebebalken erhielten beide exakt die gleiche Punktzahl. Am Boden konnte Jana dann die Führung übernehmen. Am letzten Gerät, dem Sprung, zeigt Jana einen guten Handstandüberschlag. Julia versuchte einen Sprung mit einer höheren Wertigkeit, einen Handstandüberschlag mit einer halben Längsachsendrehung vor dem Stütz und einer weiteren halben Drehung vor der Landung. Der Sprung gelang ihr gut, und so wurde sie mit einem knappen Vorsprung von 0,25 Punkten Bezirkseinzelmeisterin vor Jana, die sich über die Silbermedaille freute.

Bezirkseinzelmeisterschaften 2012 (P6 bis P9)

An den Bezirkseinzelmeisterschaften in Beckum nahmen die Warendorfer Turnerinnen Johanna Schwartengräber und Carlotta Wesselmann teil. Die Turnerinnen starteten in unterschiedlichen Altersgruppen.

Johanna nahm zum ersten Mal an den Einzelmeisterschaften teil. Sie turnte in der Altersklasse Jahrgang 1999 und älter, verlangt wurden die Übungen der höheren Pflichtstufen P 6 bis P 9. Nach einem guten Wettkampf erreichte sie am Ende Platz 9.

Carlotta startete in der Altergruppe Jahrgang 2000/2001 mit den Übungen P 6 bis P 8. Mit der zweithöchsten Wertung am Boden und der Tageshöchstwertung für ihren Handstützüberschlag am Sprungtisch gelang ihr der Sprung aufs Treppchen. Carlotta konnte sich über die Silbermedaille und damit über die Bezirksvizemeisterschaft freuen.

Stella Kiskemper beim Turntalentschulpokal

Die Mannschaften der deutschen Turntalentschulen traten in Esslingen-Berkheim in der Altersklasse 9 und 10 (Jahrgang 2003/2002) an. Mit von der Partie war Stella Kiskemper, die für die Turntalentschule Dortmund an den Start ging.

Die Mannschaften bestehen aus jeweils 4 Turnerinnen, von denen 3 Wertungen zum Mannschaftsergebnis zählen. Die Turnerinnen der Altersklasse 9 mussten zum Gerätevierkampf (Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und dem Boden) zusätzlich aus dem technischen und athletischen Test Zusatzaufgaben absolvieren.

Der technische Test bestand aus zwei Übungen auf dem Schwebebalken ( 5 Sek. Handstandstehen, Rad mit einbeiniger Landung in dem Ballenstand) und das Hangeln am Tau gegrätscht aus dem athletischen Test.

Für Stella Kiskemper und das Trainerteam war es in der Altersklasse 9 eine Premiere, sich auf deutscher Ebene zu zeigen. Der Wettkampf für Stella begann am Boden, wo sie mit 12,95 P. zum Mannschaftergebnis beitrug. Am Sprung zeigte Stella einen guten Handstandüberschlag über den 1,10 m hohen Sprungtisch und wurde mit 15,0 P. belohnt. Auch dieses Ergebnis fiel in die Mannschaftswertung. An den anderen Geräten (Stufenbarren, Schwebebalken und Zusatzaufgaben) konnte Stella nicht zum Mannschaftsergebnis beitragen.

Trotzdem freuten sich am Ende des Wettkampfes die Turnerinnen Nele Bredebusch, Joke Bingmann (beide Dortmund), Luna Giesen (Nordwalde) und die Warendorferin Stella über den 9.Platz in einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld.

Westfälische Nachwuchsmeisterschaften

Die Westfälischen Nachwuchsmeisterschaften in Kamen waren Ziel der WSU-Nachwuchsturnerinnen der Altersklassen 7 bis 9 (Jahrgang 2003 bis 2005) in der Einzelwertung und der Projektwertung der WTB Stützpunkte. Die Warendorfer Turnerinnen gehören zum Stützpunkt Dortmund (Projekt), der auch Turntalentschule ist. In den Altersklassen 7 bis 9 gehören zur Mannschaftsstärke max. vier Turnerinnen, von denen drei in die Mannschaftswertung einfließen. Stella Kiskemper ging in der Altersklasse 9 (Jahrgang 2003) als einzige Starterin der WSU in dieser Altersklasse an den Start. Sie begann ihren Wettkampf am Boden. Dort fehlte ihr noch der Salto rückwärts in der Übung, trotzdem erhielt sie für ihren Vortrag 13,5 P.. Für ihren Handstandüberschlag über den Sprungtisch bekam Stella 13,4 P.. Am Stufenbarren (11,65 P.) und am Schwebebalken (11,80 P.) konnte Stella noch nicht überzeugen. An diesen beiden Geräten musste Stella jeweils einen Sturz, der 2 Punkte kostete, hinnehmen. Stella lag am Ende auf dem 8.Platz in der Gesamtwertung. Hoch erfreut war Stella, da sie mit den Turnerinnen Joke Bingmann und Nele Bredebusch aus Dortmund den Sieg in der Projektwertung in der Altersklasse 9 verzeichnen konnte. Im Jahrgang 2004, der Altersklasse 8 stellt die Warendorfer Sportunion mit 6 Nachwuchsturnerinnen den stärksten Verein in dieser Altersklasse. In dem sehr großen Teilnehmerfeld ist die Leistungsdichte sehr eng. Kaja Vorderlandwehr belegte mit 57,10 P. den 8.Platz. Ihr bestes Gerät war der Boden, wo sie immerhin mit 15,45 P. die viertbeste Wertung erhielt. Auf Pl. 10 (55,05 P.) kam Charlotte Bröckelmann, gefolgt von Paula Schulte mit 54,35 P. auf den 12.Platz. Paula freute sich besonders über ihre Sprungwertung mit 15,0 P.. Auf dem 16.Platz (53,55 P.) folgte Charlotte Terharen. Luca Wesselmann kam am Ende des Wettkampfes auf Pl. 20 (52,05 P.). Franziska Holtrup, die am Boden (14,75 P.) sehr graziös ihre Übung vortrug, aber am Sprung derzeit nicht überzeugen kann, beendete den Wettkampf mit 50,75 P.. Kaja Vorderlandwehr gehörte auch zur Projektmannschaft Dortmund und belegte mit der Mannschaft den 2.Platz. In der Altersklasse 7 (Jg. 2005) belegte Jule Brüggemann mit 51,1 P. den 12. Platz. Anna Fast, die sich erstmalig der gesamten Konkurrenz aus Westfalen stellte, belegte im gleichen Wettkampf Platz 20 mit 47,45 P.. Henriette Bröckelmann erwischte nicht ihren besten Tag. Sie belegte Platz 23 (46,80 P.). Wie in der Altersklasse 9 konnte auch in der Altersklasse 7 der Sieg in der Projektwertung, zu der auch Henriette zählt, der Stützpunkt Dortmund einfahren.

Bezirksliga WK II und III Rückrunde

Der Abschluss der Bezirksliga-Wettkämpfe in den Wettkampfklassen (WK) 2 und 3 fand in diesem Jahr in Beckum statt. In der WK 2 traten die Turnerinnen der Jahrgänge 2000 und jünger in den Pflichtstufen P 5 bis P 7 an. In der Hinrunde vor den Sommerferien waren für die WSU noch zwei Mannschaften gestartet. Aufgrund von einigen krankheits- und terminbedingten Ausfällen musste die zweite Mannschaft für die Rückrunde abgemeldet werden, dafür konnte die erste Mannschaft verstärkt werden. Nele Schulden, Lara Köppen, Luzie Tünte, Nina Milke, Finja Fromme, Alicia Homering, Svenja Blömker und Carlotta Wesselmann wollten den 6. Platz aus der Hinrunde verteidigen. Nach einem tollen Wettkampf konnten die Turnerinnen sogar einen Platz gut machen und erreichten in der Gesamtwertung Platz 5. Nina Milke turnte sich in der Einzelwertung am Reck auf Platz 3, Carlotta Wesselmann erzielte die Tageshöchstwertung am Sprung. Sie erreichte als einzige Turnerin des Wettkampfs über 60 Punkte (60,3) und wurde damit Siegerin in der Einzelwertung In der WK 3 absolvierten die Turnerinnen der offenen Jahrgangsklasse (P 5 bis P7) ihren Wettkampf. Annina Kurzay, Alina Schütte, Ann-Christin Heßling, Marlena Fenke und Friederike Fooken starteten in der Rückrunde ohne Merle Bonin. Im Vergleich zur Hinrunde gab es unter den Mannschaften nur wenig Verschiebungen, so dass im Gesamtergebnis Platz 8 aus der Hinrunde bestätigt wurde.

Pokalturnen Dortmund

Das 27. Pokalturnen der Dortmunder Turngemeinde in Dortmund war für die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion ein erfolgreicher Wettkampf. Die Turnerinnen stellten sich dem Einzelwettbewerb und den westfälischen Mannschaftsmeisterschaften in den verschiedenen Wettkampfklassen. Bei spannenden Wettkämpfen unterstrichen die Warendorfer Turnerinnen ihre guten Leistungen und schlossen mit guten Platzierungen ab. Besonders früh mussten die Nachwuchsturnerinnen der Altersklasse 7/ 8 und die TI der KM3 im Jahrgang 2001/02 am Samstag ihrem Wettkampf starten. In der Alterklasse der 7-jährigen (Jahrgang 2005) gingen die Nachwuchsturnerinnen: Jule Brüggemann, Anna Fast und Charlotte Bröckelmann an den Start und stellten sich einem sehr starken Teilnehmerfeld. Henriette konnte am Wettkampftag überzeugen und kam mit 52,85 P. auf den 3.Platz. Anna stellte sich das erste Mal der Konkurrenz aus Westfalen und belegte mit 44,50 P. den 12.Platz. Jule erturnte 50,7 P. und belegte am Ende des Wettkampfes Platz 7. Beste Wertungen in ihrem Wettkampf erturnten Henriette mit 14.4 P. und Jule mit 14,0 P. jeweils am Sprung. In der Altersklasse 8 (Jg. 2004) mussten sich Charlotte Bröckelmann, Franziska Holtrup, Kaja Vorderlandwehr, Paula Schulte, Luca-Marlene Wesselmann und Charlotte Terharen der Konkurrenz stellen. Kaja beendete ihren Wettkampf mit 58,15 P. und war mit Platz 2 beste TI der WSU. Sie konnte am Sprung mit der zweitbesten Wertung (16,0 P.) auftrumpfen. Charlotte B. kam auf Pl.7 (54,8 P.) und konnte ebenfalls am Sprung mit 16,5 P. die Tageshöchstwertung in dieser Wettkampfklasse erreichen. Luca folgte auf Pl. 11 mit 53,45 P.. Platz 13 teilten sich Punktgleich Franziska und Paula mit 52,2 P., gefolgt von Charlotte T. auf Pl. 15 (41,45 P.). Die enge Leistungsdichte in der Alterklasse 7 und 8 kam den Warendorfer Turnerinnen in der Mannschaftswertung zugute. In der Mannschaftsmeisterschaft der AK7/8 belegten die 1. Mannschaft der WSU mit Anna Fast, Kaja Vorderlandwehr, Luca Wesselmann, Paula Schulte und Henriette Bröckelmann den 3.Platz und erhielten die Bronzemedaillie aus den Händen des Vizepräsidenten des WTB Manfred Hagedorn. Die 2.Mannschaft der WSU mit Jule Brüggemann, Charlotte Terharen, Franziska Holtrup und Charlotte Bröckelmann belegte den 4.Platz. Tess Hämmerling stellte sich im Wettkampf der KM3 (Lt. DTB-Anforderungen) der Jg. 2001/02. Bis auf Schwebebalken absolvierte Tess ihre Übungen sicher. Sie musste am Schwebebalken leider 2 unfreiwillige Abgänge in Kauf nehmen und belegte mit 37,4 P. den 8.Platz. Im 2. Durchgang an diesem langen Wettkampftag starteten die Turnerin Jill Ostlinning (1996) in der KM 2 (Modifizierte Kür) und in der KM3 der Jg. 1998-2000 Marie Plautz (1998) und Melina Bußmann (2000). Melina belegte mit 40,4 P. Platz 33 in einem sehr großen und starkbesetzten Teilnehmerfeld. Marie, die sich ebenfalls in der Wettkampfklasse zeigen musste, konnte trotz Verletzung am Zeh einen guten Wettkampf turnen. Sie belegte einen guten 7.Platz (46,4 P.). Jill konnte an ihre guten Leistungen vor der Sommerpause anknüpfen. Jill zeigte erstmalig den Salto rückwärts gehockt auf dem Schwebebalken und konnte diesen souverän in den Stand bringen. Zudem erhielt sie am Sprung mit 13,2 P. die höchste Wertung in ihrem Wettkampf. Nach den vier Geräten belegte Jill mit 46,1 P. den 4.Platz. Stella Kiskemper und Kira Franze mussten leider verletzungsbedingt den Wettkampf von der Tribüne aus verfolgen.

WTB-Nachwuchswettkampf

Die Warendorfer Nachwuchsturnerinnen der Altersklasse (AK) 7 bis 9 haben in Jöllenbeck am Westfälischen Nachwuchswettkampf teilgenommen. Die TI Henriette Bröckelmann, Jule Brüggemann (beide AK 7, Jg. 2005), Charlotte Bröckelmann, Kaja Vorderlandwehr, Franziska Holtrup, Charlotte Terharen, Luca-Marlene Wesselmann, Paula Schulte (AK 8, alle Jg. 2004) und Stella Kiskemper (AK 9, Jg. 2003) stellten sich den Konkurrentinnen aus ganz Nordrhein-Westfalen. Die TI müssen das P-Programm in der B-Variante zeigen, d. h. es sind genau vorgeschriebene Pflichtübungen zu turnen. Das Ergebnis am Ende des Wettkampftages konnte sich sehen lassen. In der Alterklasse 7 (Jg. 2005) waren die Warendorfer Sportunion mit 2 TI am Start. Für Jule Brüggemann und Henriette Bröckelmann war es eine Primiere auf Westfalenebene. Henriette belegte in einem sehr großen Teilnehmerfeld den 8.Platz (50,85 P.) vor ihrer Vereinskameradin, die mit 50,25P. auf den 9.Rang lag. Jule erzielte in ihrem Wettkampf zudem noch mit 13,8 P. die höchste Wertung am Sprung. Henriettes bestes Gerät war der Stufenbarren, wo sie mit 13,7 P. immerhin die dritthöchste Wertung erzeilen konnte. Bei den TI in der Altersklasse 8 war beste TI Charlotte Bröckelmann auf Pl. 9 mit 53,65 P., gefolgt von Kaja Vorderlandwehr auf Pl. 10 mit 52,8 P.. Franziska Holtrup belegte Pl. 12 mit 52,15 P., Pl. 14 ging an Paula Schulte (51,95 P.), Luca-Marlene Wesselmann blegte Pl. 18 (50,4 P. und Pl. 22 (47,55 P.) ging an Charlotte Terharen. Stella Kiskemper (Jg. 2003) musste im zweiten Durchgang als einzige Turnerin der Warendorfer Sportunion an den Start. Sie stellte sich der Konkurrenz im Jg 2003 (AK 9) auf Westfalenebene. Stella turnte einen sehr guten Wettkampf. Am Ende des Wettkampfes stand auf ihrem Punktekonto 49,75 P. und belegte einen sehr guten 4.Platz.

Neue Kinderturngruppe für 4 bis 7 jährige Mädchen und Jungen

Die WSU-Turnabteilung bietet ab 31. August 2012 immer freitags von 16.30 bis 17.30 Uhr eine Kinderturngruppe für 4- bis 7-jährige Mädchen und Jungen an. Auf dem Programm stehen Turnen, Spielen und Spaß an der Bewegung. Geleitet wird die Gruppe von Jana Rummler und Sibylle Künne. Wer Lust hat, kann einfach freitags in die Turnhalle der Laurentius-Grundschule an der Dr.-Leve-Straße kommen und mitmachen.

Gaunachwuchsliga Rückrunde

Die jüngsten TI der WSU stellten sich in der Gau-Nachwuchsliga-Rückrunde der starken Konkurrenz aus TV Ibbenbüren, SVC Laggenbeck, TVE Greven, SC Nordwalde, SG Coesfeldt und TuS Wüllen. In der Mannschaft dürfen die Turnerinnen der Jahrgänge 2002 bis 2005, also die Turnerinnen der Altersklasse 7 bis 10 Jahre turnen. Eine Mannschaft der Gaunachwuchsliga darf aus bis zu 10 TI bestehen. Den Turnerinnen wird eine hohes Niveau und Können abverlangt, da sie die Pflichtübungen nach den Richtlinien des Deutschen Turnerbundes in der jeweiligen Altersklasse genau nach Vorschrift zeigen müssen. Pro Gerät müssen jeweils zwei Turnerinnen die Pflichtübungen der Alterklasse 7, 8 und 9 turnen. Für die Warendorfer Sportunion gingen an den Start: Stella Kiskemper, Sophie Kintrup, Paula Schulte, Kaja Vorderlandwehr, Luca Wesselmann, Charlotte Bröckelmann, Franziska Holtrup, Charlotte Terharen, Jule Bröckelmann und Henriette Bröckelmann. In der Hinrunde im April in Ibbenbüren hatten die Warendorfer TI einen nicht so guten Start, den es fehlte den Turnerinnen an Sicherheit in den Übungen. Sie belegten in der Hinrunde nur den 5.Platz (3 Rangpunkte) mit 159,00 P.. Aufgrund des fleißigen Training konnten sich die Nachwuchsturnerinnen in der Rückrunde in Laggenbeck leicht verbessern. Sie beendeten den Wettkampf mit den 4.Platz und 163,1 P. In der Gesamtwertung waren die TI mit 7 Rangpunkten und dem 5.Platz sehr zufrieden.

Gauligen Rückrunde

Die Gauliga 2 Mannschaft mit den Turnerinnen Jana Richter, Julia Winter, Alexandra Richter und Marie Plautz eröffnete die Gauliga-Rückrunde in Laggenbeck im ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang traten Ann-Kathrin Richter, Tess Hämmerling, Melina Bußmann, Karla Schulte und Maja Kiskemper an. Die Mannschaft der Gauliga 2, die in der Hinrunde den 2.Platz mit 7 Rangpunkten belegten, wollte in der Rückrunde mindestens den Platz behaupten. Am Ende belegten sie wie in der Hinrunde auch in der Rückrunde und der Gesamtwertung den 2.Platz und sicherten sich einen Platz für den Aufstiegswettkampf für die Gauliga 1, der im November 2012 ausgetragen wird. In der inoffiziellen Einzelwertung belegte Marie Plautz mit 47,80 P. die zweitbeste Wertung. Mit 13,20 P. erhielt sie die Tageshöchstwertung am Sprung. In der Gauliga 3 mussten die Turnerinnen Ann-Kathrin Richter, Tess Hämmerling, Melina Bußmann, Karla Schulte und Maja Kiskemper antreten und schlugen sich wacker, denn in der Einturnzeit verletzte sich Ann-Kathrin Richter. Sie konnte die Mannschaft nur am Stufenbarren unterstützen. Trotz des Ausfalls von Ann-Kathrin zeigten die jungen TI an allen Geräten einen soliden Wettkampf und beendeten die Gauliga 3 mit dem 7.Platz, müssen somit im Nov.2012 in die Relegation.

Bezirksliga 2012 Hinrunde

Wenige Wochen vor Beginn der Sommerferien fanden wie in jedem Jahr die Hinrunden-Wettkämpfe der Bezirksliga statt. Die jüngsten Turnerinnen (WK 1 Jg. 2002 und jünger) starteten in Beckum. Geturnt wurden die Übungen der Pflichtstufen 4 und 5. Die Mannschaft der WSU mit Rike Schulden, Judith Habenicht, Elsa Kronshage, Mia Brinkmann, Jette Mueller und Amy Cordes zeigte gute Leistungen am Sprung. Jette erhielt 14,3 und Elsa 14,1 von 15 möglichen Punkten. Nach einem durchwachsenen Durchgang am Reck und am Zittergerät Schwebebalken lief es auch am Boden nicht ganz rund. Am Ende erreichte die Mannschaft in der Hinrunde den 10. Platz. In Ladbergen traten die Turnerinnen der Jahrgänge 2000 und jünger (WK 2) in den Pflichtstufen P 5 bis P 7 an. Die erste Mannschaft mit Nele Schulden, Lara Köppen, Luzie Tünte, Nina Milke und Carlotta Wesselmann landete am Sprung auf Platz 2, konnten diesen Platz aber auch aufgrund der Tatsache, dass die Turnerinnen noch überwiegend die geringer bewerteten Übungen der P 5 und 6 turnten, nicht halten. Insgesamt erturnte sie sich in der Hinrunde Platz 6. Die höchste Wertung des gesamten Wettkampfs am Sprung erreichte Carlotta mit 16,4 von 17 möglichen Punkten für ihren sauber geturnten Handstandüberschlag. Die zweite Mannschaft mit Finja Fromme, Alicia Homering, Fine Kronshage, Svenja Blömker und Madline Epp zeigte an den vier Geräten noch überwiegend die Übungen der Pflichtstufe 5, konnte daher noch nicht um die höheren Plätze mitturnen und erreichte in der Hinrunde Platz 10. Die Turnerinnen konnten aber Wettkampferfahrung sammeln und waren mit ihren Leistungen zufrieden. Ein tolles Ergebnis erzielte Madline am Boden mit 15,3 von 16 möglichen Punkten. Ebenfalls in Ladbergen absolvierten die Turnerinnen der offenen Jahrgangsklasse (WK 3, P 5 bis P7) ihren Wettkampf. Annina Kurzay, Alina Schütte, Ann-Christin Heßling, Marlena Fenke, Friederike Fooken und Merle Bonin mussten sich einem starken, aber auch dicht beieinanderliegenden Teilnehmerfeld stellen. Mit einem Zehntelpunkt Rückstand landeten sie auf Platz 8. Starke Übungen zeigten Annina mit 15,1 und Merle mit 15,5 von 16 Punkten am Balken. Die Rückrunden-Wettkämpfe, nach denen das Endergebnis der Bezirksliga 2012 erst feststeht, finden im Herbst statt. Alle WSU-Mannschaften haben sich zum Ziel gesetzt, noch den einen oder anderen Platz nach vorn zu rücken.

Deutschland-Cup

Silber für Kira Franze in der Alterklasse 18+ (Jg. 1994 bis 1983) und Platz 4 für Jill Ostlinning Alterklasse 16-17 (Jg. 1996/1995) beim Deutschland-Cup in Hösbach Der diesjährige Deutschland-Cup fand in Hösbach bei Aschaffenburg statt. Jill Ostlinning und Kira Franze von der Warendorfer Sportunion hatten sich beide für diesen Wettkampf auf deutscher Ebene qualifiziert. Hochmotiviert und konzentriert gingen Kira in der Altersklasse 18 und älter und Jill in der Altersklasse 16/17 in ihren Wettkampf in Hösbach an den Start. Kira eröffnete den Wettkampf am Sprung. Dort zeigte sie einen Tsukahara gebückt und erhielt 13,55 P.. Als nächstes musste sie an den Stufenbarren, ihr Paradegerät. Dort erhielt sie 11,40 P. trotz eines Fehlers. Am Zittergerät, dem Schwebebalken hieß es jetzt, die Übung ohne unfreiwilligen Absteiger zu präsentieren. Dieses gelang Kira und wurde mit 11,95 P. belohnt. M Boden gab sie noch mal Gas und bekam für ihren Vortrag 12,15 P. Am Ende beendete sie den Wettkampf mit 49,05 P. mit dem 2.Platz. Der Sieg ging an den Landesturnverband Baden-Württemberg mit Kira Stier 850,30 P.) und Platz 3 an Julia Wambach (48,10 P.) vom Landesturnverband Rheinland-Pfalz. Nach dem Wettkampf und der Siegerehrung musste Kira beim regionalen TV-Sender „Main.TV“ ein kleines Interview geben. Jill musste als erstes Wettkampfgerät an den Boden und erhielt für ihre Übung 11,75 P.. Im Gegensatz zu Kira startete Jill sehr nervös in den Wettkampf. Am 2. Gerät, dem Sprung konnte Jill ihre Klasse beweisen und bekam für den hohen Tsukahara gebückt 13,7 P.. nun musste sie an den Stufenbarren, den sie mit einer kleinen Unsicherheit meisterte, und wurde mit 11,25 P. belohnt. Am Schwebebalken konnte Jill ihre Sicherheit von den Westf. Meisterschaften leider nicht wiederholen. Sie musste das Gerät einmal unfreiwillig verlassen und erhielt 10.95 P.. Sehr Schade, denn dieser unfreiwillige Abgang vom Gerät kostete ihr am Ende ein Platz auf dem Treppchen. Mit dem 4.Platz (47,65 P.) kann Jill trotzdem sehr zufrieden sein, denn sie verbesserte sich im Vergleich zu 2010 um immerhin 9 Plätze. Der Sieg ging an Cindy Meintzer mit 49,9 P. (TSV Falkensee, Landesturnverband Berlin), vor Grete Günther 48,25 P. (Leher TS, Landesturnverband Bremen) und Katharina Röstel 47,80 P. (TSV Hof, Landesturnverband Oberfranken). Am Ende eines sehr hochkarätig besetzten Wettkampfes freuten sich Kira, Jill und die mit gereisten Eltern sowie die Trainerin über die guten Platzierungen beim Deutschland-Cup in Hösbach.

Gaunachwuchs-Münsterland-Cup

Sieg für Charlotte Bröckelmann und Bronze für Henriette Bröckelmann, Franziska Holtrup und Maja Kiskemper Für die Warendorfer Sportunion gingen in Coesfeld bei dem Gaunachwuchs-Münsterland Cup der Jahrgänge 2001 bis 2005 die Turnerinnen Jule Brüggemann, Henriette Bröckelmann, Anna Fast (alle 2005), Luca Wesselmann, Charlotte Terharen, Paula Schulte, Franziska Holtrup, Charlotte Bröckemann, Kaja Vorderlandwehr (alle 2004), Stella Kiskemper (2003), Tess Hämmerling und Maja Kiskemper (2001) an den Start. In den Altersklassen 7-9 (Jg. 2003-2005) müssen die Turnerinnen Pflichtübungen zeigen, die nach den Richtlinien des Deutschen Turnerbundes ausgeführt werden müssen. Im Jg. 2001 muss das Programm der KM 3 gemäß Gauliga 3 gezeigt werden. In der Altersklasse 7 (Jg. 2005), den jüngsten Turnerinnen der Warendorfer SU, belegte Henriette Bröckelmann mit 49,7 P. den 3.Platz. Sie zeigte an allen Geräten bis auf Boden einen guten Wettkampf. Jule Brüggemann belegte im gleichen Wettkampf Platz 11 mit 46,1 P.. Anna Fast, die aufgrund einer Operation mit Krankenhausaufenthalt noch Trainingsrückstand auf die Vereinskameradinnen hat, sicherte sich Pl. 16. Im Jahrgang 2004, der Alterklasse 8 stellt die Warendorfer Sportunion mit 6 Nachwuchsturnerinnen (Luca Wesselmann, Charlotte Terharen, Paula Schulte, Franziska Holtrup, Charlotte Bröckemann, Kaja Vorderlandwehr ) den stärksten Verein in dieser Altersklasse. Der Sieg ging mit 57,9 P. an Charlotte Bröckelmann, der 3.Platz ging an Franziska Holtrup (55,75 P.). Kaja Vorderlandwehr belegte den 4. Platz (55,15P.), Platz 5 (54,9 P.) ging an Luca Wesselmann, Platz 6 (54,5 P.) an Paula Schulte und der 9. Platz mit 53,05 P. an Charlotte Terharen. Stella Kiskemper startete in der Alterklasse 9 (Jg. 2003) als einigste TI der Warendorfer Sportunion. Hier werden schon sehr anspruchsvolle Übungen aus dem Pflichtprogramm des DTB gefordert. Stella zeigte am Sprung einen guten Handstandüberschlag über den 1,10 m hohen Sprungtisch. An den anderen Geräten konnte sie noch nicht voll ihre Leistung abrufen und beendete ihren Wettkampf auf den 4.Platz mit 48,8 P.. Im Wettkampf der KM 3 gemäß Gauligaprogramm stellten sich Maja Kiskemper als Neuling und Tess Hämmerling der Konkurrenz des Münsterländer Turngaus. Maja Kiskemper sicherte sich den 3. Platz mit 44,10 P.. Tess Hämmerling, die leider einen Sturz vom Schwebebalken hinnehmen musste, belegte trotzdem einen guten 5 Platz in einem starken Teilnehmerfeldes. Über das tolle Ergebnis haben sich das Trainerteam sowie die Eltern gefreut.

Westfälische Meisterschaften

Jill Ostlinning und Kira Franze haben sich bei den Westfälischen Meisterschaften in Dortmund für den Deutschland-Cup in Hösbach qualifiziert. Jill, die sich für die Westfälische Meisterschaften im März in Kamen mit dem 2.Platz qualifiziert hatte, musste sich der Konkurrenz der 8 besten Turnerin in der Alterklasse 16-17 (Jahrgänge 1995/1996) in der KM 2 stellen. Sie turnte einen guten Wettkampf in Dortmund und konnte mit über 3 Punkten Vorsprung zu der zweitplatzierten Gabriele Venhues vom TuS Wüllen die WTB-Meisterschaft in der KM 2 für sich entscheiden. Mit 13,9 P. für ihrem gebückten Tsukahara am Sprung und einem sicheren Vortrag am Stufenbarren mit 12,15 P. verzeichnete Jill gleich zwei Tageshöchstwertungen in ihrem Wettkampf. Für die Bodenübung bekam Jill 10,9 P. und am Schwebebalken 11,6 P.. An diesen Geräten muss beim Training in der Vorbereitung zum Deutschland-Cup noch ein Augenmerk gelegt werden, damit die kleinen Fehler und Unsicherheiten, die das Kampfgericht bestraft hat, abgestellt werden können. Besonders motiviert, obwohl mit etwas Trainingsrückstand wegen schulischer Veranstaltungen, ging Kira auch in ihren Wettkampf in Dortmund. Kira startete in der Kür der Altersklasse 16 und älter. Kira eröffnete den Wettkampf am Sprung. Dort zeigte sie den Tsukahara gebückt und erhielt 12,20 P.. Am Stufenbarren zeigte sie einen neuen Abgang (Unterschwung Salto vorwätrs mir halber Drehung), der ihr gut gelang. Ihr Vortrag wurde von den Kampfrichtern mit 9,85 P., der zweithöchsten Wertung belohnt. Am Schwebebalken und am Boden erhielt Kira 11,15 P. u. 11,60 P.. Am Ende eines schönen Wettkampfes freuten sich Kira, Jill und das Trainerteam sowie die Eltern über die Qualifikation zum Deutschland-Cup, der Anfang Juni in Hösbach ausgetragen wird.

Oberliga 3. Wettkampf in Sendenhorst

Erfolgreicher 5.Platz in der Oberliga für die Turnerinnen der WSU Der dritte und letzte Oberliga-Wettkampf fand in Sendenhorst statt. Nach dem ersten Wettkampf lagen zwischen Platz 3 (SVC Laggenbeck) und Platz 5 (Warendorfer Sportunion) nur 2,15 Wertungspunkte. Das blieb beim zweiten Wettkampf nicht so. Am zweiten Wettkampftag in Olpe hatten die Turnerinnen aus Warendorf durch die Verletzung von Julia Gruhl etwas Pech und belegten nur Platz 6. Die Turnerinnen der WSU stellten sich in dieser Saison das erste Mal dem Programm der KM 1. Ein anspruchsvolles Programm, da keine nationalen Elemente gezeigt werden durften. Es sind nur Elemente laut dem internationalen Code de Pointage zugelassen. Am Wettkampftag in Sendenhorst starteten die Warendorferinnen dann eine Aufholjagd. Judith Wald, Nadine Hälker, Jill Ostlinning, Silke Sethmacher und Julia Gruhl haben das großartig gemacht. Mit 123,2 P. erturnten Punkten und somit Platz 4 konnten die TI den Wettkampf in Sendenhost beenden und konnten als „Neulinge“ in der Oberliga 2012 überzeugen. Im Gesamtergebnis beendeten die TI die Saison in der Oberliga mit Platz 5 (12 Rangpunkte). Es fehlten lediglich 0,2 Punkte im Endergebnis für den 4. Platz in der gesamten Saison. Den Sieg in der Oberliga holte sich die KTV Dortmund 2.

Hinrunde Gauligen 2+3, Gaunachwuchsliga

In Ibbenbüren fand der Auftakt der Gauligen des Münsterländer Turngaus statt. Einen guten Start mit Platz 2 legte die 2. Mannschaft der Warendorfer Sportunion in der Gauliga 2 hin. Für die Mannschaft turnte Jana Richter, Julia Winter, Alexandra Richter und Marie Plautz. Carol-Ann Krucinski konnte die Mannschaft nicht unterstützen, da sie verletzt ist. Am Sprung konnten die Warendorferinnen überzeugen und erzielten hier mit 38,60 P. die meist erturnten Punkte von den gestarteten Vereinen VFL Hüls, SVC Laggenbeck 3, TV Lengerich 2, SC Nordwalde 3, SCA Ochtrup 2, TV Ibbenbüren und dem TuS Freckenhorst. An den anderen Geräten unterliefen den TI einige Fehler, die die Kampfrichter nicht übersahen und durch Abzüge bestrafte. Einen Grund mehr bis zur Rückrunde im Juni im Training noch mal Gas zu geben, um die Unsicherheiten zu beseitigen. Marie Plautz war in diesem Wettkampf beste Einzelturnerin und konnte gleich an drei Geräten (Sprung 13,0 P., Stufenbarren 12,0 P. und Schwebebalken 11,9 P.) die Tageshöchstwertungen erturnen. Im zweiten Durchgang ging die 3.Mannschaft der WSU in der Gauliga 3 mit den Turnerinnen Ann-Kathrin Richter, Maja Kiskemper, Karla Schulte, Melina Bußmann und Tess Hämmerling an den Start. Pia Sondermann ebenfalls Mannschaftsmitglied musste wegen einer Fußverletzung, die sie sich beim Voltigieren zu zog, leider passen. Mit den Neulingen Maja Kiskemper und Karla Schulte in diesem Wettkampfprogramm beendeten die TI mit Platz 7 und mussten sich damit zufrieden geben. Am Sprung und Stufenbarren lief es bei den TI standesgemäß, lediglich am Schwebebalken und Boden konnten sie nicht überzeugen. Der Einsatz der Ti macht Hoffnung auf eien bessere Platzierung bei der Rückrunde im Juni. Am Sonntag gingen dann die Nachwuchsturnerinnen Jule Brüggemenn, Henriette Bröckelmann, Paula Schulte, Kaja Vorderlandwehr, Luca-Marlene Wesselmann, Charlotte Bröckelmann, Franziska Holtrup, Charlotte Terharen, Stella Kiskemper und Sophie Kintrup in der Gaunachwuchsliga in die Ligasaison. In der Mannschaft dürfen die Turnerinnen der Jahrgänge 2002 bis 2005, also die Turnerinnen der Altersklasse 7 bis 10 Jahre turnen. Eine Mannschaft der Gaunachwuchsliga darf aus bis zu 10 TI bestehen. Pro Gerät müssen jeweils zwei Turnerinnen die Pflichtübungen der Alterklasse 7, 8 und 9 turnen. Diese Pflichtübungen nach den Richtlinien des Deutschen Turnerbundes müssen genau nach Vorschrift ausgeführt werden. Dadurch wird den Turnerinnen ein hohes Niveau und Können in der jeweiligen Altersklasse abverlangt. Stella Kiskemper und Sophie Kintrup mussten an allen Geräten das höchste Programm turnen. Am Ende eines langen Wettkampfes konnten die Nachwuchsturnerinnen einen 5.Platz erreichen.

Oberliga 2. Wettkampf in Olpe

Die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion. mussten in der Oberliga zum zweiten Wettkampf in Olpe antreten. Für die Mannschaft aus Warendorf turnten: Nadine Hälker, Judith Wald, Silke Sethmacher, Julia Gruhl und Jill Ostlinning. Trotz einer Leistungssteigerung zum 1.Oberliga-Wettkampf beendeten die TI den Wettkampf auf Platz 6 und bekamen 3 Rangpunkte. Die Warendorferinnen mussten als erste Mannschaft am Schwebebalken ihren Wettkampf beginnen. Als erste Mannschaft zu starten ist immer schwierig, da die Kampfrichterinnen mit den Punkten meist sehr niedrig liegen. Nadine eröffnete den Wettkampf und konnte am Schwebebalken leider nicht wie gewohnt ihr Programm abrufen. Sie bekam nur 6,6 P. für ihren Vortrag. Jill musste als 2.Starterin an das Gerät. Sie zeigte Nerven und patzte, kam nur auf 8,8 P. Judith und Silke konnten die Übungen sicher vortragen und wurden mit 9,95 P. und 9,85 P. belohnt. Julia Gruhl, die sich beim Einturnen am Boden verletzt hatte, konnte leider nur am Stufenbarren die Mannschaft unterstützen. Trotz des Verletzungspechs von Julia zeigten sich Jill und Judith am Boden souverän. Judith, die einen gute Bodenübung zeigte, erhielt vom Kampfgericht 11,4 P.. Jill hatte den höheren Ausgangswert und zeigte nur in der letzten Akrobatikserie (Flick-Flack mit Salto rückwärts gestreckt) Unsicherheiten, kam aber trotzdem auf 12,75 P.. Die dritte Turnerin, die zum Mannschaftsergebnis beitragen musste, war Silke. Silke war durch Rückenprobleme im Trainingsrückstand, hat aber dann dennoch eine gute Leistung am Boden gezeigt und bekam 11,0 P.. Am dritten Gerät, dem Sprung, sollte es besser laufen. Dort legte Nadine mit 10,65 P. vor. Als zweite Turnerin ging Judith mit zwei unterschiedlichen Sprüngen ans Gerät. Sie bekam für ihren Sprung (halbe Drehung vor dem Stütz und halbe Drehung in der zweiten Flugphase) 11,25 P.. Silke konnte ihren Sprung leider nicht stehen und erhielt nur 10,65 P.. Jill zeigte einen Tsukahara gebückt, bekam hier mit 13,5 P. die höchste Wertung des gesamten Wettkampfes. Am Stufenbarren kam dann Julia Gruhl zum Einsatz. Sie turnte trotz Fußverletzung und kam auf 8,2 P.. Zum Mannschaftsergebnis trug Nadine mit 7,4 P. und Jill mit 11 P. der höchsten Wertung am Stufenbarren bei. Am Ende des zweiten Wettkampftages in der Oberliga waren die TI mit dem Ergebnis nicht zu frieden. Es fehlten zu Pl. 3 lediglich nur 0,75 P.. Der Gesamt-Tabellenstand nach zwei von drei Wettkämpfen sieht wie folgt aus: KTV Dortmund (16 WK-P.), SVC Laggenbeck (13 WK-P.), SF Birkelbach (13 WK-P.), TuS Jöllenbeck (9 WK-P.), VTB Siegen (9 WK-P.), Warendorfer Sportuinion (7 WK-P.), Schalksmühler TV (4 WK-P.) und VFL Kamen (2 WK-P.).

Landescup der KM 3 in Kamen

Zum diesjährigen Landescup der KM 3 in Kamen gingen in den verschiedenen Jahrgangsklassen die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion Melina Bussmann (2000), Marie Plautz (1998) und Jana Richter (1993) an den Start und stellten sich der Konkurrenz aus Westfalen. Im Wettkampf der Jahrgänge 1994 und älter verpasste Jana Richter nur knapp einen Platz auf dem Treppchen. Ihr fehlten zum 3.Platz nur 0,15 Punkte. Jana begann ihren Wettkampf mit eine gelungenen Vortrag am Boden und erhielt mit 11,3 P. die zweithöchste Wertung an diesem Gerät. Am Sprung konnte sie dann noch mal auftrumpfen und wurde für ihren Handstandüberschlag über den Sprungtisch mit der höchsten Wertung (12,15 P.) belohnt. Am Stufenbarren lief es für Jana nach Plan (11,4 P.). Die gute Ausgangsposition, um eine Platzierung auf dem Treppchen zu erzielen, verlor sie dann am Schwebebalken. Jana musste leider unfreiwillig das Gerät verlassen und bekam für ihren Vortrag nur 9,2 P.. Somit lag sie am Ende des Wettkampfes mit 44,05 P. auf Platz 4. Marie Plautz stellte sich den Turnerinnen der Jahrgänge 1997/1998. Marie turnte einen sehr guten Wettkampf, am Stufenbarren holte sie sich mit 12,25 P. die höchste Wertung. Die Geräte Boden (11,3 P.) und Sprung (11,3 P.) liefen nach den Vorstellungen von Marie sowie dem Trainerteam. Sowie Jana musste auch Marie nach einer sonst sehr sicheren Übung den Schwebebalken unfreiwillig verlassen, das kostete einen Punkt Abzug. Eine Platzierung unter den ersten drei war somit nicht mehr möglich. Marie lag am Ende auf Platz 7 (44,85 P.). In der Altersklasse der Jahrgänge 1999/2000 ging als Newcomerin Melina Bussmann an den Start. Diese Wettkampfklasse stellte das größte Teilnehmerfeld. Für sie galt es ihre Übungen an den vier Geräten in Westfalen zu zeigen und Wettkampferfahrung zu sammeln. Melina beendete ihren Wettkampf mit 39,15 P. auf Platz 30.

Quali zu den WTB-Meisterschaften der KM 2

Jill Ostlinning qualifiziert zu den Westfälischen Meisterschaften der Wettkampfklasse der KM2. Die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion zeigten ihr Können in Kamen bei der diesjährigen Qualifikation für die Westf. Meisterschaften der KM 2. An den Start gingen Julia Gruhl, Judith Wald und Jill Ostlinning. In der Wettkampfklasse der KM 2 galt es, sich für die Westf. Meisterschaften zu qualifizieren. Dieser Wettkampfklasse stellten sich die drei Warendorfer Turnerinnen einer sehr starken Konkurrenz auf einem hohen Niveau aus ganz Westfalen. Jill Ostlinning, die sich der Konkurrenz der Jahrgänge 1995/1996 stellen musste, hat sich mit Pl. 2 und 45,80 P. für die Westf. Meisterschaften der KM 2 qualifiziert. Jill unterstrich somit ihre Leistung beim ersten Oberliga-Wettkampf. Julia Gruhl und Judtuh Wald stellten sich den Turnerinnen der Jahrgänge 1994 bis 1983. Beide Turnerinnen lagen nach dem dritten Gerät noch auf einen Qualifizierungsplatz. Beim letzten Gerät, dem Schwebebalken, zeigten beide Nerven und konnten ihre Übungen nur mit starken Unsicherheiten beenden. Judith Wald beendete den Wettkampf mit dem 13.Platz (40,6 P.) und Julia Gruhl kam auf Platz 14.

Oberliga 1. Wettkampf in Jöllenbeck

Platz 5 für die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion beim Oberliga-Debüt Saisonauftakt der Westfälischen Turnligen war dieses Jahr in Jöllenbeck. Die Mannschaft der Warendorfer Sportunion mit den Turnerinnen Judith Wald, Nadine Hälker, Jill Ostlinning, Julia Gruhl und die Dortmunderin Silke Sethmacher belegten den 5.Rang mit 117,05 P., Punktgleich mit der Mannschaft vom VTB Siegen. Die Warendorfer Turnerinnen mussten durch Losentscheidung als 2.Mannschaft ihren Wettkampf am Stufenbarren beginnen. Hier gelang es den Turnerinnen leider nicht, die gewohnten Leistungen ohne Fehler abzurufen. Auch waren die Wertungen der Kampfrichter weder von den TI selbst noch vom Trainerteam wirklich nachzuvollziehen. Für Julia, Judith und Jill notierte das Kampfgericht insgesamt 23,45 P.. Am zweiten Wettkampfgerät, dem Schwebebalken konnten lediglich Judith u. Julia einen fast fehlerfreien Vortrag zeigen. Judith erhielt am Ende ihres Vortrages 9,55 P. und Julia 8,95 P.. Jill musste gleich zweimal das Gerät verlassen, erhielt aber trotzdem noch 9,3 P.. Silke Sethmacher, die verletzungsbedingt nicht aus den Vollen schöpfen konnte, bekam 8,9 P. für ihre Übung. Am Sprung wurde der Tsukahara gehockt von Jill mit 12,90 P. belohnt. Dies war die zweithöchste Wertung an diesem Gerät. Judith, die einen neuen Sprung zeigte (Überschlag mit Yamashita) bekam 11,20 P., Julia Gruhl komplettierte das Trio mit 10,5 P.. Mit diesem Wettkampfergebnis waren die Turnerinnen nicht zufrieden und hoffen auf ein besseres Ergebnis beim 2.Wettkampf, der in Olpe stattfindet.

Gaueinzelmeisterschaften

Saisonauftakt der Turnerinnen der WSU geglückt: Zwei Gaumeistertitel und ein Vizemeister bei den diesjährigen Gau-Einzelmeisterschaften. Die Gau-Einzelmeisterschaften des Münsterländer Turngaus fanden in Sendenhorsr statt. Es wurde nach den Wettkampfinhalten der modifizierten Kür (KM) geturnt. Zu den gemeldeten Turnerinnen in den verschiedenen Wettkampfklassen gehörten die Turnerinnen Jill Ostlinning, Kira Franze, Jana Richter, Marie Plautz, Melina Bussmann und Ann-Kathrin Richter. Jill Ostlinning stellte sich der Konkurrenz in der KM 2 (Jahrgang 1996 u. älter). Durch die ansprechenden Leistungen an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden konnte Jill sich in dieser Alterklasse mit 46,4 P. den Gaumeistertitel vor den TI aus Laggenbeck sichern. Ihr beste Wertung mit mehr als 2 Punkten Vorsprung erturnte Jill am Stufenbarren mit 11,70 P.. In der KM 1, der Wettkampfklasse mit den höchsten Anforderungen dieses Wettkampftages, startete Kira Franze und holte sich konkurrenzlos den Gaumeistertitel. Keine weitere Turnerin des Turngaus Münsterland stellte sich den hohen Anforderungen. Im Wettkampf der KM 3 nach Gauliga 1-Programm landete Marie Plautz im Jg. 98 u. jünger auf den 4.Platz (47,2 P.) mit nur 0,05 P. hinter der drittplatzierten TI aus Laggenbeck. Marie hat sich durch ihre Leistungen nach einer einjährigen Turnpause wieder in die Turnszene zurückgemeldet. In der Altersklasse der Jg. 97 und älter des gleichen Wettkampfes ging Jana Richter an den Start. Sie zeigte Schwächen am Stufenbarren und kam mit 43,3 P. trotzdem auf einen guten 7.Platz. Im Wettkampf (der Jg. 96 und älter) der KM 3 gemäß den Anforderungen des Deutschen Turnerbundes ging Ann-Kathrin Richter an den Start und sicherte sich mit 43,6 P. den Gau-Vizemeistertitel dieses Wettkampfes. Auch Melina Bussmann stellte sich den gleichen Anforderungen lediglich in einer anderen Altersklasse (Jg. 1999 u. 2000). Melina, die zu den jüngsten TI an diesem Wettkampftag angehörte, hatte am Stufenbarren und Schwebebalken nicht wie gewohnt ihre Leistungen abrufen können. Mit 38,7 P. kam sie auf den 23.Platz.

Einladung zum Turntag 2012

Liebe Turnerinnen und Turner, liebe Mitglieder der Turnabteilung, wir laden herzlich ein zur Jahreshauptversammlung der Turnabteilung – Turntag 2012 am Dienstag, den 24. April 2012 um 20.00 Uhr im WSU-Sportlerheim am Hallenbad. Tagesordnung:

  • TOP 1 Begrüßung
  • TOP 2 Berichte des Vorstandes
  • TOP 3 Bericht der Kassenprüfer
  • TOP 4 Entlastung des Vorstandes
  • TOP 5 Wahlen
    • Vorstand turnusmäßig werden gewählt: 2. Vorsitzende/r, Kassenwart/in, Frauenwart/in, Bestätigung der beiden durch die jugendlichen Mitglieder gewählten Jugendwarte durch die Versammlung
    • Kassenprüfer
    • Delegierte für die JHV der WSU TOP 6 Haushaltsplan 2012
  • TOP 7 Anträge
  • TOP 8 Verschiedenes

Gemäß § 2 der WSU-Satzung/Ziff. 2.4 der Turnabteilungsordnung sind nur Mitglieder stimmberechtigt, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Jüngere Mitglieder sind herzlich eingeladen, an der Versammlung teilzunehmen. Anträge an die Versammlung müssen spätestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorsitzenden Ralf Sawukaytis, Lübecker Str. 1g, 48231 Warendorf eingereicht werden. Mit turnerischen Grüßen Ralf Sawukaytis Vorsitzender.

Bezirksmeisterschaften 2012

(13.03.2012) Bei den Kreismeisterschaften im Gerätturnen in Warendorf hatten sich fünf WSU-Mannschaften für die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften qualifiziert. Diese fanden am letzten Wochenende in Beckum statt. In sechs verschiedenen Wettkampfklassen (WK) nahmen insgesamt 52 Mannschaften teil. Für die Warendorfer Sportunion starteten in der WK 2 (Jahrgang 99 und jünger, Pflichtstufen P4-P6) Nele Schulden, Clara Tyszka, Nina Beckmann, Anna Iwansow und Fine Kronshage. Da die Turnerinnen noch nicht an allen Geräten die höhere Übung P 6 turnen und daher schon von vornherein einen Punktverlust hinnehmen mussten, konnten sie nicht im oberen Bereich mithalten und erturnten sich Platz 8. In der WK 3 (Jg. 2001 u. jü., P3-P5) traten Karla Schulte, Nina Milke, Luzie Tünte, Amy Cordes und Lara Köppen an. Die Mannschaft war leider verletzungsbedingt geschwächt, konnte aber im eng beieinander liegenden Teilnehmerfeld (zwischen Platz 4 und Platz 6 lagen nur 1,2 Punkte) mit Platz 6 einen Platz im Mittelfeld erturnen. In der WK 4 (Jg. 2003-2005, P3-P4) starteten Nina Ehl, Elsa Kronshage, Annika Zelleröhr, Mira Eggersmann und Jette Fell. Auch sie landeten im Mittelfeld auf Platz 6, was aber auf Bezirksebene für die noch jungen Turnerinnen ein toller Erfolg ist. In der WK 5 (Jg. 1997 und jü., P4-P6) konnten Merle Bonin, Lara Stauvermann, Maja Kiskemper und Carlotta Wesselmann zwar nur zu viert antreten, das heißt, sie mussten auf eine Streichwertung verzichten, zeigten aber einen tollen Wettkampf. Nur am Boden mussten sie sich mit fünf Zehntelpunkten der TGE Selm geschlagen geben, die anderen drei Geräte gewannen sie souverän, die Balkenwertung sogar mit einem Vorsprung von knapp 4 Punkten. In der Einzelwertung teilte sich Merle Bonin Platz 1 mit Lucia Maaßen aus Selm, dann folgten auf Platz 3 Lara Stauvermann, auf Platz 4 Maja Kiskemper und auf Platz 5 Carlotta Wesselmann. Für ihre tolle Leistungen wurde die Mannschaft mit dem Bezirksmeistertitel belohnt. In der WK 6 (Jg. 2001 und jü., P3-P4) mussten Madline Epp, Svenja Blömker, Lina Grothues und Hannah Fell verletzungsbeding ebenfalls nur zu viert antreten. Die jungen Turnerinnen behielten aber die Nerven und konnten sich am Ende über die Bronzemedaille freuen. Madline Epp (Platz 2 und Svenja Blömker (Platz 4) konnten auch tolle Platzierungen in der Einzelwertung vorweisen.

Kreismeisterschaften 2012

(24.02.2012) In der Turnhalle des AWG in Warendorf haben die diesjährigen Kreismeisterschaften im Gerätturnen stattgefunden. 35 Mannschaften mit insgesamt knapp 180 Turnerinnen waren in sechs verschiedenen Wettkampfklassen (WK) gemeldet. Für die Warendorfer Sportunion waren sechs Mannschaften in fünf WK am Start. Mit drei Kreismeistertiteln und zwei Bronzeplätzen konnten sich fünf WSU-Mannschaften für die Bezirksmeisterschaften am nächsten Sonntag in Beckum qualifizieren. Die einzelnen Ergebnisse: In der WK 2 (Jg. 99 u. jü., Pflichtstufen P4-P6) erturnten sich Anna Iwansow,, Fine Kronshage, Nina Beckmann, Clara Tyszka und Nele Schulden die Bronzemedaille. Karla Schulte, Lara Köppen, Luzie Tünte, Nina Milke und Amy Cordes sicherten sich in der WK 3 (Jg. 2001 u. jü., P3-P5) in dem mit 9 Mannschaften am stärksten besetzten Wettkampf den Kreismeistertitel. Die jüngeren Turnerinnen starteten in der WK 4 (Jg. 2003-2005, P3-P4). Nina Ehl, Elsa Kronshage, Annika Zelleröhr, Mira Eggersmann und Jette Fell erreichten einen tollen dritten Platz. In der WK 5 (Jg. 97 u. jü., P4-P6) starteten Merle Bonin, Friederike Fooken, Lara Stauvermann, Carlotta Wesselmann und Maja Kiskemper. Die Turnerinnen zeigten sehr gute Leistungen, mit nur zwei Ausnahmen lagen alle Einzelwertungen über 15 Punkte (von 16 möglichen Punkten), damit sicherte sich die Mannschaft souverän den Kreismeistertitel. In der WK 6 (Jg. 2001 u. jü., P3-P4) waren zwei WSU-Mannschaften gemeldet. Die Allerjüngsten mit Mia Brinkmann, Franziska Quente, Anastasia Fast, Mathilda Spähnle, Marilena Bootz und Nele Wagner absolvierten mit viel Spaß ihren ersten richtigen Wettkampf und erreichten Platz sechs. Die erste Mannschaft mit Rike Schulden, Svenja Blömker, Madline Epp, Lina Grothues und Hannah Fell konnte sich über den Kreismeistertitel freuen.

WSU Turnabteilung erhält neue Wettkampfanzüge

Als Bindeglied zwischen der Turnabteilung der Warendorfer Sportunion und potentiellen Wohltätern und Freunden der Turnkunst, will der Förderverein der Turnabteilung der WSU sich verstanden wissen, der sich zum Ziel gesetzt hat, im Sinne des eingetragenen Vereins, Spenden und Sponsoren für die aktiven Turnerinnen zu finden.

Nachdem bereits im Vorjahr aus Cafeteria-Einnahmen durch Kuchenspenden der Eltern, ein neuer Sprungtisch durch den Förderverein an die WSU-Turnabteilung übergeben werden konnte, ist es nunmehr gelungen, einen weiteren Sponsoren für die Turnkunst zu begeistern. Hierbei handelt es sich um den Geschäftsinhaber des Sachverständigenbüros Knuffmann/ Bröckelmann GmbH aus Milte, Herrn Dipl.-Ing. und Architekt, Ulrich Bröckelmann, der sich bereit erklärte, die Turnabteilung zu unterstützen.

Herr Bröckelmann, dessen Unternehmen bald in Warendorf an der Kurzen Kesselstraße seinen Sitz finden wird, ist selber Vater dreier Töchter, die der Turnabteilung angehören. Sowohl er als auch seine Frau Daniela, ebenfalls Architektin, zeigten sich ob der turnerischen Fortschritte der Mädchen so angetan, dass man es sich nicht nehmen ließ, gleich einen ganzen Satz neuer Wettkampfanzüge zu finanzieren. Die Turnerinnen dankten Herrn Bröckelmann bei der offiziellen Übergabe mit einem tosenden Applaus, als Stefanie Hämmerling, die Vorsitzende des Fördervereins, die Anzüge an den entsandten Vertreter der WSU-Turnabteilung, Olaf Schröder, übergab.

Termine: Turnsport

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen