Slideshow CK Turnen


 

Das Jahr 2017 im Rückblick

 

Nikolauswettkampf des Turngaus Münsterland

Gruppenfoto

(02.12.2017) Über 380 Mädchen und Jungen aus dem ganzen Münsterland von Gelsenkirchen bis zur niederländischen Grenze haben in diesem Jahr am traditionellen Nikolauswettkampf in Ladbergen teilgenommen. Auch sieben Turnerinnen und vier Turner von der Warendorfer Sportunion waren dabei. Altersmäßig eingeteilt in verschiedene Wettkampfklassen zeigten sie ihre Übungen an den vier Geräten Sprung, Stufenbarren oder Reck, Schwebebalken oder Parallelbarren und Boden. Besonders die Jüngsten, die ihren ersten richtigen Wettkampf absolvierten, waren sehr aufgeregt, hatten aber auch viel Spaß.

Im Jahrgang 2011 zeigte Selma Bahonjic tolle Leistungen und wurde mit der Silbermedaille belohnt. Auch Josefine Ludorf erreichte mit einem sehr guten 9. Platz einen Rang unter den ersten Zehn. Mara Werner erreichte bei ihrem ersten Wettkampf Platz 29.

In den Jahrgängen 2010 und 2009 gab es mit jeweils deutlich über 60 Meldungen sehr viele Teilnehmerinnen. Im Jahrgang 2010 erturnte sich Clara Sachse mit Rang 35 einen Platz im Mittelfeld, Emma Krampe erreichte Rang 50 und Lina Görges knapp dahinter Rang 52. Im Jahrgang 2009 beendete Jenny Peuten ihren Wettkampf auf Rang 59.

Die Jungen hatten bei diesem Wettkampf nicht so viel Konkurrenz, sie traten gegen die Turner aus Telgte an. Im Jahrgang 2007/08 sicherte sich Matteo Cremann den Sieg und Alexander Wulf erturnte Platz 2. Im Jahrgang 2006 erreichte Ben Wagner die Silbermedaille und Enno Recker folgte auf dem Bronzeplatz.

Alle Turnerinnen und Turner bekamen ihre Medaillen und Urkunden und ein kleines Präsent vom Nikolaus persönlich überreicht und waren sich einig, dass es ein toller Wettkampftag war.  

Fotos:
vorne von links: Josefine Ludorf, Lina Görges, Clara Sachse, Mara Werner, Emma Krampe, Selma Bahonjic und Jenny Peuten
hinten von links: Ben Wagner, Alexander Wulf, Matteo Cremann und Enno Recker

 

Einladung zum Kadertest für July Massolle und Pauline Niehoff

Foto Athletischer Test

(25.11.2017) Die Nachwuchsturnerinnen July Massolle und Pauline Niehoff sind der Einladung der Vorsitzenden für den Altersklassenbereich (AK) im Leistungs- und Nachwuchsförderung des Westfälischen Turnerbundes, Stefanie Gutzeit, gefolgt und haben im Landesleistungsstützpunkt Detmold am Athletische Test (AT) und Technische Test (TT) der Altersklasse 7 teilgenommen. Voraussetzung für die Teilnahme am AT und TT waren die Nachwuchswettkämpfe des Westfälischen Turnerbundes. Hier musste mindestens eine 50 Punkte Grenze erreicht werden. Dieses hatte July und Pauline geschafft, sehr zur Freude des Trainerteams.

Der Athletische Test (AT) bestehend aus Schnellkraft, Kraftausdauer, Beweglichkeit Hüfte und Beweglichkeit Oberkörper wurden 8 von den insgesamt 10 vorgegebenen Übungen ausgewählt, die absolviert werden mussten. Dazu gehörten: Tauklettern, Seilspringen, Rumpfbeugekraft, Schweizer Handstand, Handstand stehen, Hüft- und Schulterbeweglichkeit im Grätschsitz, Spagat und Vorspreizen. Ebenso wurde die Technische Norm (TT) bestehend aus 10 von insgesamt 22 Anforderungen getestet. Beim TT müssen Grundtechniken der turnerischen Elemente an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken, Boden, Schlaufen, Trampolin sowie eine Komplexübung gezeigt werden.

Aufgrund der großen Anzahl der Übungen war es für die noch sehr jungen Turnerinnen eine große Herausforderung, an diesem Test teilzunehmen.
In einem starken Teilnehmerfeld von 23 Turnerinnen aus ganz Westfalen, konnten sich July und Pauline behaupten. July Massolle konnte mit 95 P. den 7. Platz und Pauline Niehoff mit nur einen halben Punkt hinter ihrer Vereinskameradin mit 94,5 P. den 8. Platz belegen. Beides hervorragende Ergebnisse, die nun hoffen lassen, dass Anfang des Jahres vom Landesfachausschuss des WTB´s die Landeskaderliste 2018 mit den beiden Namen der Turnerinnen von der Warendorfer Sportunion bekannt gegeben werden.

Das Bild zeigt von li. n. re.: July Massolle und Pauline Niehoff

 

Bezirkseinzelmeisterschaften 2017

BezEinzelM rechts

(18.11.2017) Die Bezirkseinzelmeisterschaften im Gerätturnen (Pflichtübungen) fanden in diesem Jahr in Beckum statt. Nach Altersklassen unterteilt starteten über 100 Einzelturnerinnen, darunter auch vier Turnerinnen aus Warendorf.  

Für die WSU startete im Jahrgang 2008 mit den Übungen der Pflichtstufen P5 und P6 Emily Wiebe. Emily turnte einen tollen Wettkampf. Mit 15,00 Punkten gewann sie die Gerätewertung am Schwebebalken und erturnte sich in der Gesamtwertung den vierten Platz.

Im Jahrgang 2005 starteten Melina Menzel und Nicole Khlebnikov mit den höheren Übungen der Pflichtstufen P6 bis P8. Melina wurde Dritte in der Gerätewertung am Stufenbarren und zeigte mit 15,60 Punkten auch einen sehr guten Sprung. Mit nur 0,1 Punkten Rückstand auf den Bronzeplatz belegte sie einen tollen vierten Platz. Auch Nicole turnte einen sehr guten Wettkampf. Mit Platz zwei am Schwebebalken und Platz drei am Boden wäre auch für sie ein Treppchenplatz möglich gewesen. Am Stufenbarren musste sie leider Punkte abgeben, konnte sich aber in der Gesamtwertung mit Rang 8 einen Platz unter den ersten Zehn erturnen.  

Im Jahrgang 2004 wurden die Übungen der Pflichtstufen P6 bis P9 gezeigt. Hier startete Franziska Quente. Für ihren sehr guten Handstützüberschlag über den Sprungtisch erzielte sie 16,10 Punkte und gewann damit die Gerätewertung am Sprung, in der Gesamtwertung erreichte sie Platz 5.

Mit diesen tollen Ergebnissen fuhren die Turnerinnen nach einem langen Wettkampftag sehr zufrieden zurück nach Warendorf.

Foto (von links nach rechts):
Emily Wiebe, Melina Menzel, Nicole Khlebnikov, Franziska Quente

 

Warendorfer Turnerinnen waren sehr erfolgreich bei den Bezirkseinzelmeisterschaften

2x Gold, 1x Bronze

Gruppe Bezirkeinzel Beckum

(18.11.2017) Die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion: Maja Kiskemper,  Tess Hämmerling, (beide Jg. 2001), Fine Kronshage, Zoe Gleisberg, Carlotta Wesselmann (alle Jg. 2000),  Marie Weritz (2003), Jule Brüggemann, Anna Fast  (beide Jg. 2005), Nele Pumpe (Jg. 2006), Lina Schellhammer und Jette Brüggemann (beide Jg. 2007) turnten in der KM (Kür modifiziert) das Programm mit den Anforderungen der MLL 2 und MLL 3 in verschiedenen Jahrgangsklassen.

In der Wettkampfklasse MLL 2 ab Jahrgang 2007 und älter wurde zum Nachteil der jungen Turnerinnen keine Jahrgangsunterteilung mehr vorgenommen. In diesem Wettkampf gingen Nele Pumpe als jüngste Teilnehmerin (Lg. 2006) und die Turnerinnen Jule Brüggemann, Marie Weritz, Carlotta Wesselmann, Maja Kiskemper, Tess Hämmerling in den Wettkampf.

Jule Brüggemann zeigte einen guten Wettkampf und holte sich den Sieg mit 51,50 P.. Zudem konnte sie die Geräte Sprung 12,40 P., Stufenbarren 12,20 P. und Schwebebalken mit der Tageshöchstwertung von 13,70 P. für sich entscheiden. Auch am Boden kam sie mit 13,20 P. auf die zweithöchste Wertung.

Marie Weritz belegte mit 48,20 P. den 3.Platz und holte sich Bronze. Am Boden konnte sie mit 13,10 P. die dritthöchste Wertung erzielen und freute sich über die gute Wertung. Kleine Fehler am Stufenbarren übersah das Kampfgericht nicht. Es wäre sonst der Vizeplatz möglich gewesen.

Mit nur 0,20 P. weniger platzierte sich Carlotta Wesselmann auf den 4. Platz (48,00 P.). Ihre besten Geräte waren der Sprung, Schwebebalken (12,40 P.) und Boden (12,80 P.).

Auf Platz 6 folgte Maja Kiskemper mit 47,65 P.. Sie zeigte am Schwebebalken einen sicheren Vortrag und bekam 12,40 P..

Nele Pumpe als jüngste und Abstand kleinste Teilnehmerin belegte den 8.Platz (46,50 P.). Ihre höchste Wertung mit 12,80 P. bekam sie vom Kampfgericht am Boden. Durch Unsicherheiten am Schwebebalken verlor Nele Punkte, die ihr am Ende eine vordere Platzierung kostete.

Nur knapp dahinter belegte Tess Hämmerling mit 46,20 P. den 9.Platz.  

Die Turnerinnen Anna Fast, Lina Schellhammer und Jette Brüggemann stellten sich der Konkurrenz des Wettkampfprogramms der MLL 3 Jg. 2004 bis 2007. Lina Schellhammer belegte nach einem guten Wettkampf den 1. Platz mit 48,45 P..  Sie konnte mit 11,60 P. am Sprung und 13,00 P. am Schwebebalken die höchste Wertung in diesem Wettkampf erzielen. Mit 46,40 P. belegte Jette Brüggemann den 4. Platz. Ihre beste Wertung bekam sie mit 12,60 P. am Schwebebalken.

In dem Wettkampfprogramm der MLL 3 der Jg. 2003 und älter turnten Fine Kronshage und Zoe Gleisberg. Für beide Turnerinnen war das der erste Wettkampf in dem KM-Programm. Um einen der vorderen Plätze belegen zu können, fehlte es den beiden Turnerinnen noch an Übungsanforderungen an einigen Geräten. Trotzdem waren Zoe Gleisberg mit Platz 13 und Fine mit Platz 14 zu frieden.

Am  Ende eines langen Wettkampftages kehrten die Turnerinnen und die mitgereisten Eltern, Betreuer, Trainer und Kampfrichter sehr zufrieden nach Hause.

Das Bild zeigt von li. n. re.:, Tess Hämmerling, Marie Weritz, Lina Schellhammer, Maja Kiskemper, Jette Brüggemenn, Charlotta Wesselmann, Nele Pumpe, Fine Kronshage, Anna Fast, Zoe Gleisberg und Jule Brüggemann

 

Turnerinneren der Warendorfer Sportunion bei den Münsterland-Nachwuchsmeisterschaften erfolgreich

Zweimal Gold, einmal Silber und Bronze

gaunachwuchs(11.11.2017) Für die Warendorfer Sportunion gingen bei dem Münsterland-Nachwuchsmeisterschaften des Turngaus Münsterland der Jahrgänge 2008 bis 2011 die Turnerinnen July Masolle, Pauline Niehoff (beide Jg. 2010), Melissa Dick (2009), Layla Basbenzer, Maja Niehoff (beide Jg. 2008) in Greven an den Start.

Die AK 7 (Jg. 20010) turnten die TI July Massolle und Pauline Niehoff. July Massolle belegte den 2. Platz mit nur 0,05 P. weniger als die Erstplatzierte vom TVE Greven. Mit 13,80 P. am Sprung und 13,00 P. am Boden konnte July ihre Stärke an diesen Geräten beweisen. Durch  kleine Fehler am Stufenbarren verlor sie die Führung.
Auch Pauline war mit dem 5. Platz sehr zufrieden, da sie am Stufenbarren und am Boden Unsicherheiten zeigte, die das Kampfgericht nicht übersah. Jedoch konnte Pauline das Kampfgericht mit ihren Vorträgen am Sprung und Schwebebalken überzeugen. Sie erhielt am Sprung 13,60 P. und am Schwebebalken 13,20 P..

Melissa Dick ging in der AK 8 (2009) an den Start. Sie erhielt am Sprung 13,60 P.. Am Stufenbarren und Schwebebalken waren noch Unsicherheiten wegen der Trainingspause aufgrund der langen Fingerverletzung von Melissa zu sehen. Melissa freute sich trotzdem sehr über den 3. Platz.

Maja Niehoff turnte in der AK 9 (2008) das höchste Wettkampfprogramm an diesem Wettkampftag und wurde Erste. Maja hatte keine Konkurrenz, da aufgrund der hohen Wettkampfanforderungen keine weitere Turnerin im Münsterland das Wettkampfprogramm schafft. Umso erfreulicher war es für das Trainerteam, eine Turnerin in diesem Wettkampf starten lassen zu können.

Layla Basbenzer (Jg. 2008) ging im Rahmenwettkampf der AK 8 an den Start. Layla turnte einen guten Wettkampf und belegte den 1. Platz. Ihre besten Geräte waren der Sprung (13,70 P.) und Schwebebalken mit 12,40 P., wo sie über 2,0 P. mehr erhielt als die Konkurrenz.

Ein schöner und erfolgreicher Wettkampftag ging für die TI, Trainer, Kampfrichter und Eltern mit Zufriedenheit zu Ende.

Das Bild zeigt die TI hinten von links nach rechts und von oben nach unten: Münsterland-Nachwuchsturnerinnen Layla Basbenzer, Maja Niehoff, Melissa Dick, Pauline Niehoff und July Massolle

 

Nachwuchsturnerinnen bei den Westfälischen Nachwuchsmeisterschaften in Bünde

gruppenbild(14.10.2017) Die Nachwuchsturnerinnen der Altersklasse 7, 8 und 9, Jahrgang 2010 bis 2008 (AK 7 bis 9) mussten zum Westfälischen Nachwuchswettkampf nach Bünde anreisen. Das neue AK-Pflichtprogramm des Deutschen Turnerbundes mit den hohen Anforderungen sind genau vorgeschriebene Pflichtübungen. Dem sehr schweren Programm stellten sich die Nachwuchsturnerinnen Pauline Niehoff (AK 7, Jg. 2010), Melissa Dick (AK 8) und Maja Niehoff (AK 9) in Bünde.

Pauline Niehoff (Jahrgang 2010) startete in der AK 7. Paulines besten Geräte waren der Sprung (13,15 P.) und der Boden mit 11,40 P.
Am Stufenbarren und Schwebebalken konnte Pauline ihre Leistungsstärke nicht unter Beweis stellen. Am Schwebebalken wurde der Handstand mit gespreizten Beinen nicht anerkannt. Somit erhielt sie nur 10,80 P..  Pauline konnte auch am Stufenbarren nicht überzeugen. Sie bekam für ihren Vortrag lediglich nur 9,90 P. und beendete den Wettkampf in ihrer Altersklasse mit Platz 20.

Malissa Dick (Jg. 2009) stellten sich den Konkurrentinnen im Wettkampf der AK 8. Melissa hatte einen großen Trainingsrückstand aufzuholen, da sie aufgrund einer fast 5 monatigen Verletzungspause am Finger nicht am Training teilnehmen konnte.
Dies gelang ihr mit Bravour am Sprung, Schwebebalken und am Boden. Am Stufenbarren war der Wettkampfstart noch zu früh, weil ihr besonders das Griffverhalten und die Kraft fehlten.
Sie konnte aber an den drei Geräten am Wettkampf teilnehmen und darüber freute sie sich. Am Sprung bekam sie vom Kampfgericht 12,95 P. und am Boden 12,70 P.. Am Schwebebalken verlor Melissa durch einen unfreiwilligen Absteiger einen ganzen Punkt. Hier bemerkte man die fehlende Sicherheit durch den Trainingsrückstand. Die erhielt nur lediglich nur 9,80 P.. Sie beendete den Wettkampf mit Platz 18.

Maja Niehoff (Jg. 2009) zeigte das sehr anspruchsvolle Programm der AK 9. Maja belegte den 7. Platz in einem starken Teilnehmerfeld. Maja musste am Sprung den gestreckten Salto vorwärts zeigen und erhielt 13,0 P.. Am Stufenbarren und am Schwebebalken war Maja sehr unsicher bei ihrem Vortrag. Den Stufenbarren konnte sie mit 9,20 P. beschließen und am Schwebebalken bekam sie 8,80 P.. Den größten Leistungssprung hat Maja am Boden absolviert. Dort turnte sie zum ersten Mal im Wettkampf  u. a. Rondat (Radwende), Flick-Flack, Salto rückwärts gehockt als Akrobatikverbindung ebenso den Salto vorwärts gehockt. Maja überzeugte das Kampfgericht und erhielt für ihren Vortrag die vierthöchste Wertung mit 12,55 P..

Gleichzeitig mussten die Stützpunkte/Projekte (Detmold, Greven, Bünde, Siegen, Dortmund) des Westfälischen Turnerbundes in den einzelnen Jahrgängen Mannschaften melden. Da die TI der Warendorfer Sportunion zum Stützpunkt Dortmund gehören, war im Jg. 2009 (AK 8) Melissa Dick von der KTV Dortmund für die Projektmannschaft aus Dortmund gemeldet. Die Wertungen von Melissa, den Turnerinnen Laurentina Jäger, Elina Kühl (beide KTV Dortmund) und Hannah Möller (TV Lipperode) reichten aus, um in der Projektwertung in der AK 8 den 2. Platz zu erzielen.

Die Medaillen und die Mannschaftspokale sowie die Urkunden wurden von der Vorsitzenden für Leistungs- und Nachwuchsförderung Steffi Gutzeit und Gabi Stock (zuständig für das Wettkampfwesen im Westf. Turnerbund) überreicht.
 
Das Bild zeigt li. Melissa Dick, Pauline Niehoff, Maja Niehoff.   

 

Abstieg in die WTB-Landesliga 2 konnte nicht verhindert werden!

Relegation Mannschaft

(08.10.2017) Für die 1. Mannschaft gingen in die Landesliga 1-Relegation in Sendenhorst, das noch sehr junge Team mit den Turnerinnen Paula Schulte, Charlotte Terharen, Kaja Vorderlandwehr, Luca Wesselmann (alle Jg. 2004) und Stella Kiskemper (Jg. 2003) an den Start.  
Das Team aus Warendorf stellte sich in der Relegation der Konkurrenz aus Bielefeld, Greven, Schalksmühle, Heepen, Ochtrup und Laggenbeck. Am Ende des Wettkampfes war der Abstieg nicht zu verhindern, obwohl das Trainerteam den Turnerinnen den Klassenerhalt gewünscht hat.

Den Wettkampf mussten die jungen Turnerinnen aus Warendorf am Boden als 1. Mannschaft beginnen. Mit insgesamt 36,00 P. beendeten sie das Gerät. Paula Schulte und Luca Wesselmann holten beide 12.20 P. fürs Team, Kaja Vorderlandwehr 11,60 P.. Bei den Übungen schauten die Kampfrichter besonders genau hin und haben einige Elemente, die die TI gezeigt haben, nicht in die Wertung einfließen lassen.

Am Sprung konnte Charlotte Terharen für ihren Sprung (halbe Drehung in der 1. Flugphase und eine weitere halbe Drehung in der 2.Flugphase) 12,05 P. erzielen. Stella Kiskemper bekam für die gleichen Sprung 11,65 P.. Kaja Vorderlandwehr komplettierte die Wertung für das Team mit 11,0 P.. Besonders am Sprung und Stufenbarren zeigte sich der körperliche Nachteil aufgrund der Körpergröße.

Am  Stufenbarren haben die TI  Kaja 10,40 P., Paula 10,30 P. und Luca 10,25 P. für ihre Vorträge vom Kampfgericht erhalten.

Am Schwebebalken holte die Mannschaft 35,65 P.. Paula Schulte trug ihre Übung sehr sicher ohne Absteiger vom Gerät vor und erhielt vom Kampfgericht 12,85 P.. Luca mit 11.6 P. und auch Charlotte 11,20 P. mussten beide das Gerät unfreiwillig verlassen und verloren insgesamt 2,0 P.. 

Es waren leider insgesamt an den Geräten zu viele Fehler (Abzüge von 0,1 bis 0,5 P. bis hin zu 1,0 P.) von den  Turnerinnen gezeigt und von den Kampfrichtern gesehen worden.  Auch fehlten der einen oder anderen Turnerin im Team noch Übungsinhalte, die gefordert sind.  

Am Ende des Wettkampftages belegten die heimischen Turnerinnen den 7. Platz mit 137,30 P. in der Relegation, d. h. dass die TI sich nächstes Jahr in der Landesliga 2 der Konkurrenz der anderen 7 Mannschaften stellen müssen.

Die Herausforderung wird angenommen mit dem Ziel, im nächsten Jahr einen der vorderen Plätze in der Liga bei Saisonende zu belegen.

Den Sieg in der Relegation holte sich die Mannschaft der KTV Bielefeld 1 vor dem TVE Greven  und dem Schalksmühler TV.  

Das Bild zeigt die TI v. li. n. re. hinten: Luca Wesselmann, Charlotte Terharen, Stella Kiskemper,; vorne li.  Kaja Vorderlandwehr und Paula Schulte re.

 

Warendorfer Turnerinnen bei dem 32. Int. Pokalturnen der Dortmunder TG erfolgreich

Sieg für Jule Brüggemann und Charlotte Terharen, Platz 2 für Paula Schulte

Pokalturnen Gruppenbild

(01.10.2017) Das 32. Pokalturnen der Dortmunder Turngemeinde in Dortmund  war für die Turnerinnen der  Warendorfer Sportunion ein erfolgreicher Wettkampf.  Die Turnerinnen stellten sich dem Einzelwettbewerb der Modifizierten Kür (KM) in den verschiedenen Wettkampfklassen. Geturnt wurde in der KM nach dem Programm des Deutschen Turnerbundes in der LK 1. 

Die Turnerinnen Paula Schulte, Charlotte Terharen, Kaja Vorderlandwehr und Luca Wesselmann (alle Jg. 2004) stellten sich der Konkurrenz im Wettkampfprogramm der LK 1 im Jahrgang 2004-2005. Hier konnte Chalotte Terharen besonders mit ihrem guten Sprung auftrumpfen. Sie bekam 12,60 P.- die mit Abstand höchste Wertung- für ihren Sprung. Kaja Vorderlandwehr konnte ihre höchste Wertung im Wettkampf mit 12,70 P. am Schwebebalken erzielen und Paula mit 12,25 P. die zweithöchste Wertung. Luca hatte am Boden die Nase vorn und bekam für ihre Bodenübung 11,95 P., ebenfalls die höchste Wertung in diesem Wettkampf.

Am Ende des Wettkampfes konnte Charlotte Terharen mit 46,15 P. den Sieg für sich entscheiden. Paula Schulte landete mit 45,85 P. nur 0,30 P. weniger als Charlotte auf den 2. Platz. Kaja Vorderlandwehr belegte mit 44,30 P. Platz 4 und Luca Wesselmann Platz 6 mit 42,90 P..

Im Wettkampfprogramm der LK 2 gingen Jule Brüggemann (Jg. 2005) und Franziska Holtrup (Jg. 2004) im Jahrgang 2004-2005 an den Start. Jule turnte einen sehr guten Wettkampf und holte sich den Sieg mit 48,60 P.. Der Vorsprung auf die zweitplatzierte Turnerin von der KTV Vest Recklinghausen lag bei 3,0 P.. Jule zeigte besonders am Boden dem Kampfgericht eine sehr gute Übung, die mit der Tageshöchstwertung von 13,15 P. belohnt wurde. Auch an den anderen Geräten konnte Jule überzeugen.

Franziska Holtrup turnte nur an zwei Geräten und belegte mit 21,70 P. den 8. Platz.

Marie Weritz (2003), die zum ersten Mal überhaupt in dem Wettkampfprogramm der LK2 startete und sich einer so starken Konkurrenz stellte, zeigte im Wettkampf der Jahrgänge 2002-2003 einen guten Wettkampf. Sie belegte mit 43,60 P. den 9. Platz. Die höchste Wertung erzielte sie am Boden mit 12,25 P. und am Sprung mit 11,00 P.. Am Schwebebalken und am Sprung fehlte es noch an Sicherheit.

Die Pokale und die Urkunden wurden durch den WTB-Präsident Manfred Hagedorn und Sabine Bredebusch überreicht. Alle Turnerinnen und mitgereisten Eltern sowie der Trainerstab waren mit den Leistungen der Turnerinnen sehr zufrieden.

Das Bild zeigt die TI
hinten v. l. n. r. : Marie Weritz,  Kaja Vorderlandwehr, Luca Wesselmann, Franziska Holtrup;
vorne v. l. n. r.:  Jule Brüggemann, Charlotte Terharen und Paula Schulte!

 

Warendorfer Turnerinnen auf dem Siegertreppchen

Platz 3 in der Altersklasse 7 für July Massolle beim 32. Internationalen Pokalturnen der Dortmunder Turngemeinde

Pokalturnen July Pauline

(30.09.2017) Das 32. Pokalturnen der Dortmunder Turngemeinde in Dortmund  war für die jungen Turnerinnen der  Warendorfer Sportunion  ein erfolgreicher Wettkampf.  Zwei  Turnerinnen stellten sich dem Einzelwettbewerb.  Bei spannenden Wettkämpfen unterstrichen die Warendorfer Turnerinnen ihre guten Leistungen und schlossen mit guten Platzierungen ab.

Besonders früh mussten die Nachwuchsturnerinnen der Altersklasse 7 ihrem Wettkampf starten. In der Alterklasse der 7-jährigen (Jahrgang 2010) gingen die Nachwuchsturnerinnen  July Massolle und Pauline Niehoff  an den Start und stellten sich dem starken Teilnehmerfeld.  July  konnte am Wettkampftag überzeugen und kam mit 53,00 P. auf den 3. Platz. Beste und höchste Wertung  in ihrem Wettkampf erturnte July  mit  13.9 P. am Boden. Auch Pauline konnte am Boden überzeugen und bekam die dritthöchste Wertung mit 13,5 P.. Pauline belegte am Ende den 11. Platz  in einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld. Eine vordere Platzierung für Pauline wäre möglich gewesen, wenn sie am Stufenbarren und Schwebebalken ihr Programm ohne Fehler absolviert hätte.

Die Leistungen lassen auf gutes Abschneiden bei den diesjährigen Westfälischen Nachwuchsmeisterschaften hoffen.

Bild zeigt li. July Massolle  und  re. Pauline Niehoff

 

Münsterland-Einzelmeisterschaften 2017

GauEinzel2017

Fünf Turnerinnen der Warendorfer Sportunion haben in Münster-Gievenbeck an den Münsterland-Einzelmeisterschaften teilgenommen. 209 Turnerinnen aus dem ganzen Turngau Münsterland starteten je nach Alter in 7 Wettkampfklassen.

Im Jahrgang 2008 traten für die WSU Emily Wiebe und Liane Wulf mit den Pflichtübungen P 5 bis P 6 an. Emily erzielte mit 14,40 Punkten die dritthöchste Wertung am Sprung und Liane konnte am Reck und am Boden gute 14-Punkte-Wertungen erturnen. Emily platzierte sich nach allen vier Geräten auf Rang 13, Liane auf Rang 18.

Im Jahrgang 2005 starteten Melina Menzel und Leony König mit den Übungen der nächsthöheren Pflichtstufen P 6 bis P 8. Beide turnen noch nicht die höchste Schwierigkeitsstufe und konnten daher noch nicht an die vorderen Plätze heranreichen. Melina erturnte mit einer tollen 15-Punkte-Wertung am Boden und 14-Punkte-Wertungen an den übrigen drei Geräten einen sehr beachtlichen 11. Platz. Für Leony lief es am Reck und Balken nicht so gut, für ihren Handstandüberschlag über den Sprungtisch erhielt sie jedoch mit 16,00 Punkten die zweithöchste Wertung in ihrer Altersklasse am Sprung. Auch am Boden erturnte sie 15,50 Punkte und erreichte im Gesamtergebnis Rang 22.

Im Jahrgang 2004 zeigte Franziska Quente ebenfalls die Übungen der P 6 bis P 8. Franziska turnte einen sehr guten Wettkampf mit 15-Punkte-Wertungen am Boden und Sprung und erreichte hinter drei Turnerinnen vom SV Adler Weseke, TV Gescher und VfL Hüls einen tollen vierten Platz.   

Foto:
vorne: Emily Wiebe
Mitte v. l.: Melina Menzel, Liane Wulf
hinten v. l.: Franziska Quente, Leony König

 

Bezirksliga 2017 Hinrunde WK 3 in Warendorf

BezLiga3u4

(24.06.2017) Vor heimischem Publikum fand die Hinrunde der Bezirksliga in der Wettkampfklasse 3 (Jg. 2004 und jünger) statt. In der Turnhalle des AWG traten 12 Mannschaften mit den Pflichtübungen P 5 bis P 7 zur ersten Runde an. Die Warendorfer Turnerinnen waren in drei Mannschaften vertreten. Zwei Mannschaften stellte die Warendorfer Sportunion, eine Mannschaft mit Warendorfer Beteiligung bestand aus einer Startgemeinschaft von TSV Ladbergen und WSU.

Die erste WSU-Mannschaft mit Leony König, Alina Stax, Melina Menzel, Franziska Quente und Elisabeth Hein turnte einen guten Wettkampf und erreichte als Zwischenergebnis der Bezirksliga nach vier Geräten den dritten Platz hinter den Turnerinnen des DJK SC Nienberge und des TV Lengerich. Franziska Quente wurde für ihren tollen Handstützüberschlag über den Sprungtisch mit der Tageshöchstwertung von 16,50 Punkten an diesem Gerät belohnt. In der Einzelwertung erreichte sie Platz 4.

Die Startgemeinschaft TSV/WSU bestand aus den beiden Turnerinnen Jorina Reiter und Pia Ziegeler aus Ladbergen und Leni Schimweg, Nicole Khlebnikov und Nora Niehues aus Warendorf.  Das Team zeigt ebenfalls einen gelungenen Wettkampf und erreichte als Zwischenergebnis in der Hinrunde den sechsten Platz. Beste Einzelturnerin in dieser Mannschaft war Jorina Reiter, gefolgt von Nora Niehues.

Die in der zweiten WSU-Mannschaft gemeldeten Turnerinnen trainieren größtenteils erst seit kurzem in der Wettkampfriege und sollten erstmal ein wenig Wettkampferfahrung sammeln. Marlene Sachse, Lotte Frommer, Angelika Lagaj, Alina Persin und Nele Müller zeigten zudem noch überwiegend die leichteren Übungen der P 5. Sie erreichten nach vier Geräten Platz 11 und sind hochmotiviert für die Rückrunde im Oktober in Münster-Gievenbeck, bei der das Endergebnis der Bezirksliga ausgeturnt wird.   

Das Foto zeigt (jeweils von links):
vorne (WSU I): Franziska Quente, Alina Stax, Elisabeth Hein, Leony König, Melina Menzel
Mitte (TSV/WSU): Pia Ziegeler, Nicole Khlebnikov, Nora Niehues, Leni Schimweg, Jorina Reiter
hinten (WSU II): Alina Persin, Lotte Frommer, Angelika Lagaj, Nele Müller, Marlene Sachse  

 

Internationales Deutsche Turnfest Berlin 2017

Berlin 1Berlin 2Berlin 3Berlin 4

(03.06.2017) Eine Gruppe von insgesamt 18 Turnfreunden aus der Warendorfer Sport Union machte sich am 3. Juni auf den Weg zum internationalen deutschen Turnfest in die Hauptstadt Berlin. Nach der langen aber unproblematischen Zugreise schlug man das Lager in einer von vielen Schulen auf, die extra für das Turnfest ihre Osterferien verkürzten um uns Turner dort nächtigen zu lassen. Kaum waren die Luftmatratzen aufgepumpt und die Otto-von-Guericke-Schule erkundet, brach man auf, um sich die Stadt näher anzusehen und einige Fotos zu knipsen. Die größte Herausforderung unseres Ausflugs offenbarte sich bereits am ersten Tag: Das öffentliche Verkehrsnetz. Doch wir schafften es, die an diesem Abend anstehende Festmeile rechtzeitig zu erreichen. Viele Vereine aus ganz Deutschland waren dort und präsentierten sich unter dem Brandenburger Tor. Anschließend fand die große Eröffnungsfeier statt. Ein buntes Programm von Tanz, Gesang und natürlich Turnen wurde dort geboten. Als die Augenlider langsam schwer wurden, schleppten wir uns wieder zur Unterkunft und ließen den ersten Abend zusammen ausklingen.

Am vierten Juni teilte sich unser kleines Grüppchen: Judith Wald fuhr mit Kaja Vorderlahnwehr, Franziska Holtrup, Paula Schulte und Stella Kiskemper in die Max Schmeling Halle um dort das erste Mal während des Ausflugs turnerisch tätig zu werden. Während die drei Mädchen, angefeuert durch Stella, die ihren Wettkampf am Montag bestreiten sollte, ihr Bestes gaben, ging der Rest mit Marie Plautz zum Messegelände. Dort wurde alles geboten, was das Turnerherz begehrt: Turnanzüge, Turnfest-T-shirts, eine Airtrackbahn, Trampoline und vieles vieles mehr. Später trafen die zwei Gruppen sich wieder in der Schule, dort berichteten unsere Wettkämpfer ihre hervorragenden Ergebnisse, denn im Pokalwettkampf der Altersklasse 12-13 konnte Franziska Holtrup den 29., Paula Schulte den 17., und Kaja Vorderlahnwehr sogar den 9. Platz erreichen von mehr als 100 Turnerinnen. Am Abend wurden die Erfolge gefeiert und auch die kleinen konnten schon ein wenig Discoluft schnuppern: Die Tuju-Party stand an. Auf drei Ebenen wurde gefeiert, wir hielten uns am meisten auf der Neonparty auf. Dort konnte man sich mit Neonfarbe bemalen, um dann unter Schwarzlicht zu tanzen.

Am Montag stand zunächst der Wettkampf von Stella Kiskemper in der Altersklasse 14-15 an. Sie turnte einen soliden Wettkampf und konnte sich am Ende über Platz 34 freuen. Im Anschluss fanden die Männermehrkampfmeisterschaften statt, die wir mit großer Spannung verfolgten. Ein weiteres Highlight des Tages waren die Trampolinmeisterschaften. Hier gab es leider manche Verletzungen, die dem Publikum oftmals den Atem raubte. Am Abend übten wir gemeinsam auf dem Flur vor unserem Klassenzimmer den Turnfestflashmob, da dieser am nächsten Tag in der Stadiongala mitgetanzt werden sollte (Jedes Turnfest hat ein offizielles Lied und einen dazu passenden Flashmob).

An unserem letzten Tag hatte auch Ursula Wickermann (Jahrgang 1959), unser ältestes „Turnmädchen“ ihren Wettkampf. In den Disziplinen Reck, Weitsprung, Kugelstoßen und 50m Brustschwimmen zeigte sie ihr Können. Schließlich erlangte sie den 26. Platz, der sie und ihre beiden Begleiterinnen (ihre Töchter Lynn und Michelle) zufrieden stellte. Am Abend war dann das Highlight unserer Fahrt – die Stadiongala im Olympiastadion. Das Programm stand unter dem Motto „Sightseeing-Tour“. Ein Sightseeing Bus hielt an verschiedenen Stationen, die dann turnerisch dargestellt wurden. Unter anderem waren auch Turner aus Norwegen und Japan mit dabei. Sogar Angela Merkel ließ sich nicht lumpen und hielt eine kleine Rede. Ein wichtiger Punkt war auch die offizielle Verabschiedung von Fabian Hambüchen aus dem Olympiateam. Der am Vorabend eingeübte Flashmob wurde getanzt, die Hände wurden wundgeklatscht und das Feuerwerk am Ende setzte dem ganzen die Krone auf – der perfekte Abschluss für einen unvergesslichen Ausflug.

 

2. Landesliga 1-Wettkampf in Rheda

Gruppenfoto Rheda

(21.05.2017) Beim 2. Landesliga 1-Wettkampf  zeigten die noch sehr jungen Warendorfer Turnerinnen Stella Kiskemper (2003), Luca Wesselmann, Paula Schulte, Franziska Holtrup und Kaja Vorderlandwehr (alle 2004)  eine Leistungssteigerung gegenüber dem 1. Landesliga-Wettkampf. Mit Charlotte Terharen fehlte eine sehr starke Turnerin am Schwebebalken, die erkrankt war.

Mit Platz acht aus dem 1. Wettkampf mussten die TI am Boden als zweite Mannschaft den Wettkampf beginnen. Stella und Paula konnten ohne grobe Fehler ihre Übungen am Boden beenden. Stella bekam 10,25 P.  und Paula 11,85 P.. Kaja und Luca hatten beide einen Sturz am Boden zu verzeichnen. Luca bekam trotzdem für ihren sonst sauberen Vortrag 11,45 P..

Das zweite Wettkampfgerät war der Sprung. Die körperliche Unterlegenheit der Warendorfer Turnerinnen macht sich hier besonders bemerkbar. Die Turnerinnen Kaja, Paula und Luca zeigten gute Handstandüberschläge über den 1,25 m hohen Sprungtisch, Stella zeigte einen Drehsprung. Insgesamt standen auf dem Punktekonto 31,00 P..

Am Stufenbarren haben die Turnerinnen Stella, Kaja, Luca und Paula immerhin die 10 Punkte erreicht. Stella bekam 10,45 P., Kaja 10,55 P., Luca 10,75 P. und Paula 10,80 P.. Mit insgesamt 32,10 P. holte das Quartett fast 2 Punkte mehr als beim 1.Landesliga-Wettkampf.

Konzentriert gingen die Turnerinnen am Schwebebalken ans Gerät. Hier fehlte  krankheitsbedingt Charlotte Terharen, die als sehr sichere Balkenturnerin eine Bank in der Mannschaft ist.
Als erste Turnerin ging Franziska Holtrup ans Gerät. Sie zeigte einen guten Vortrag und bekam 10,90 P. Luca (10,90 P.) und Paula (11,25 P.) folgten ihr. Allerdings konnten beide ihren Vortrag nicht ohne grobe Fehler absolvieren. Luca hatten einen Sturz zu verzeichnen und die gymnastische Verbindung wurde nicht anerkannt. Somit fehlten ihr gute 1,50 P.. Bei Paula lagen ähnliche Unsicherheiten vor. Kaja ging als letzte Turnerin ans Gerät und bekam für ihren sehr guten Vortrag 12,50 P..

Die Warendorferinnen beendeten Wettkampf mit dem 8. Platz (131,30 P.).

Mit diesem Wettkampfergebnis waren die Turnerinnen nicht wirklich zufrieden und hoffen auf  einen besseren 3. Wettkampf.

Das Bild zeigt die TI von hinten v. li. n. r.: Luca Wesselmann, Stella Kiskemper, Franziska Holtrup; Vorne v.li.n.re.:  Paula Schulte und Kaja Vorderlandwehr

 

Bezirksliga 2017 Hinrunde Wettkampf 1 und 2

BezLiga beideMannschaften

(20.05.2017) In Ladbergen fanden in diesem Jahr die Hinrunden der Bezirksliga im Gerätturnen in den Wettkampfklassen (WK) 1 und 2 statt.

In der WK 1 (Jg. 2008 und jünger) starteten für die Warendorfer Sportunion Mirja Flatau, Laura Molnarova, Alina Jundt, Lara Njari, Lara Wortmann, Insa Nerkamp und Malin Jordan. Die jüngsten Bezirksligaturnerinnen zeigten die Übungen der Pflichtstufen P 4 bis P 5.

Am Sprung lief es für die Warendorferinnen nicht so gut, da mussten sie sich mit Platz acht zufrieden geben. Am Reck konnten die Turnerinnen gut aufholen und sich auf Platz vier in der Gerätewertung vorarbeiten. Am Schwebebalken gelang ein toller zweiter Platz, am Boden landete die Mannschaft im Mittelfeld.

Die Hinrunde konnte im Gesamtergebnis mit Platz vier hinter den Mannschaften aus Beckum, Ibbenbüren und Mettingen abgeschlossen werden. Die höchste Einzelwertung der Warendorferinnen erturnte Lara Njari mit 54,00 Punkten.

Im zweiten Durchgang starteten die Turnerinnen der WK 2 (Jg. 2006 und jünger) mit den nächsthöheren Übungen der P 5 und P 6. Aus Warendorf turnten Mia Ludorf, Dajana Jundt, Liane Wulf, Emily Wiebe, Luna Heitmann und Sally-Michelle Wiebe. In einem starken und in der ersten Hälfte der Tabelle recht dicht beieinander liegenden Teilnehmerfeld von insgesamt 12 Mannschaften erturnte sich die WSU-Mannschaft den 5. Platz.

Sehr stark war der Gewinn der Gerätewertung am Schwebebalken und die tollen Einzelwertungen von Luna Heitmann mit 15,00 Punkten am Schwebebalken und Sally-Michelle Wiebe mit der Tageshöchstwertung von 15,80 Punkten am Boden.

Die Rückrunden findet im September in Beckum statt, dann wird das Endergebnis der Bezirksliga ausgeturnt. 

Das Foto zeigt:
vorne von links: Insa Nerkamp, Mirja Flatau, Lara Njari
Mitte von links: Emily Wiebe, Malin Jordan, Laura Molnarova, Alina Jundt, Lara Wortmann
hinten von links: Liane Wulf, Luna Heitmann, Mia Ludorf, Dajana Jundt, Sally-Michelle Wiebe

 

WSU-Turnabteilung - Jahreshauptversammlung - Turntag 2017

Ehrungen Turntag

(16.05.2017) Die WSU-Turnabteilung traf sich zur jährlichen Mitgliederversammlung, dem Turntag 2017. Erfreut konnte die Abteilungsvorsitzende Karin Terharen berichten, dass die Mitgliederzahl von zuletzt knapp unter 700 wieder auf 740 Mitglieder gestiegen ist. Der Rückblick des Vorstandes auf das vergangene Jahr zeigte, dass die Abteilung mit vielen verschiedenen Gruppen im Kinder-, Jugend-, Familien- und Erwachsenensport weiterhin gut aufgestellt ist. Über zusätzliche Übungsleiter würden sich die Turnerinnen und Turner dennoch sehr freuen, besonders für das Jungenturnen wird noch ein Trainer oder eine Trainerin gesucht. Auch außerhalb des Trainings waren die Turnerinnen und Turner aktiv, zum Beispiel bei den Ferienaktionstagen der Stadt Warendorf oder bei verschiedenen Vorführungen. Die Wettkampfturnerinnen und auch die Jungenmannschaft waren erfolgreich auf Kreis-, Bezirks, Münsterland-, Westfalen- und Bundesebene. Die Faustballmannschaft ist erneut Gaumeister im Turngau Minden-Ravensberg geworden. Nach Berichten über die derzeit recht gute Finanzsituation und die Kassenprüfung wurde der Vorstand entlastet. Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden Karin Terharen als erste Vorsitzende der Turnabteilung, Christiane Bischof als Sportwartin, Ann-Kathrin Richter als Kinderwartin und Lena Schröder als Schriftwartin jeweils einstimmig wiedergewählt.

Nach den Regularien stand noch die Verleihung der beiden Wanderpokale an, die jährlich von der Turnabteilung vergeben werden. Den Hans-Allmer-Pokal für besondere sportliche Erfolge erhielt in diesem Jahr die Bezirksligamannschaft im Bereich KM (modifizierte Kür). Die Turnerinnen hatten souverän die Bezirksliga angeführt und konnten nach erfolgreicher Hin- und Rückrunde den Bezirksmeistertitel gewinnen und sich für den Relegationswettkampf im Dezember qualifizieren. Die Mannschaft mit Tess Hämmerling, Maja Kiskemper, Karla Schulte, Sophie Kintrup, Nina Milke und Judith Wald konnte auch bei der Relegation ihre Leistung abrufen und erreichte den Aufstieg in die Münsterlandliga 3.

Mit dem Bernhard-Mersmann-Pokal für besonderes Engagement in der Turnabteilung wurde in diesem Jahr Lena Schröder ausgezeichnet, die seit ihrer Jugend als Trainerin und Organisatorin im Bereich Gerätturnen aktiv ist und seit 30 Jahren in verschiedenen Funktionen im Vorstand der Turnabteilung mitarbeitet.

Foto:
Ehrung mit dem Hans-Allmer-Pokal und dem Bernhard-Mersmann-Pokal:
vorne von links: Tess Hämmerling, Judith Wald, Maja Kiskemper
stehend von links: Anja Böhm (2. Vorsitzende), Nina Milke, Karla Schulte, Sophie Kintrup, Lena Schröder, Karin Terharen (1. Vorsitzende)

 

Hinrunde der Münsterland-Nachwuchsliga im Münsterländer Turngau für die Warendorfer Nachwuchsturnerinnen

Hinrunde Nachwuchs (14.05.2017) Die  Nachwuchsturnerinnen Jette Brüggemann, Lina Schellhammer (beide Jg. 2007), Layla Basbenzer, Maja Niehoff ( beide Jg. 2008), Melissa Dick (2009), Pauline Niehoff und July Massolle (beide Jg. 2010)  haben einen guten Start in die Münsterland-Nachwuchsliga hingelegt. Sie mussten sich der Konkurrenz aus dem Leistungsstützpunkt Greven, dem SVC Laggenbeck, dem SC Nordwalde, der SG Sendenhorst und dem TuS Wüllen stellen. In der Mannschaft dürfen die Turnerinnen der Jahrgänge 2010 bis 2006, also die Turnerinnen der Altersklasse 6 bis 10 Jahre turnen. Eine Mannschaft der Gaunachwuchsliga darf aus bis zu 10 TI bestehen. Pro Gerät müssen jeweils zwei Turnerinnen die Pflichtübungen der Alterklasse 7 und 8 turnen. Diese Pflichtübungen nach den Richtlinien des Deutschen Turnerbundes müssen genau nach Vorschrift ausgeführt werden. Dadurch wird den Turnerinnen ein hohes Niveau und Können in der jeweiligen Altersklasse abverlangt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Pflichtübungen seit Anfang des Jahres neu ausgeschrieben sind. Eine große Herausforderung nicht nur für die Turnerinnen sondern auch für die Trainer.
Die jungen Turnerinnen konnten an allen Geräten ihr Programm schon sehr gut abrufen.
Besonders am Schwebebalken zeigten die Turnerinnen gute Übungen und wurden von den Kampfrichtern mit guten Punkten belohnt. Die Übung der AK 7 turnte Melissa (13,05 P.), Pauline (11,85 P.) und Jette (12,60 P.). Die AK 8 Übung zeigten Lina (13,65 P.), Layla (11,80 P.) und Maja (10,60 P.). Lina holte hier die Tageshöchstwertung. Den Schwebebalken konnten die Turnerinnen mit 51,10 P. für sich mit 6,0 P. Unterschied zu den zweitplatzierten an diesem Gerät entscheiden. Am Boden kamen July (12,85 P.), Pauline (12,80 P.) und Melissa (13,20 P.) für die AK 7 zum Einsatz. Lina (14,10 P.), Maja (13,50 P.) und Jette (12,80 P.) turnten die Übung der AK 8. Alle 3 Turnerinnen zeigten den geforderten Flick-Flack aus dem Rondat (Radwende). Auch hier konnte Lina die Tageshöchstwertung erzielen.
Die olympische Reihenfolge (Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken, Boden) konnte in der Nachwuchsliga nicht eingehalten werden, da es an Kampfrichtern mangelte weil lediglich 6 Mannschaften an den Start gingen.
Somit mussten die heimischen Turnerinnen zum Stufenbarren wechseln. Dort legten July (12,7 P.), Pauline (13,00 P.) und Melissa mit 14,50 P. in der AK 7-Übung einen guten Start am Gerät hin. Für die AK 8 starteten Jette und Lina mit jeweils 11,50 P. und Maja bekam für ihren Vortrag 12,40 P.. In den Augen der Trainer eine etwas zu niedrige Bewertung. Am Sprung bekam July eine 14,90 P. und Melissa 14,70 P. für den AK 7 Sprung von möglichen 15,00 P.. Jette (14,20 P.), Lina (13,95 P.) und Maja (13,90 P.) zeigten den AK 8 Sprung. Mit insgesamt 57,75 P. am Sprung holten sich die Turnerinnen den Tagessieg an diesem Gerät.

Am Ende des Wettkampfes konnten die Nachwuchsturnerinnen den Tagessieg (213,90 P.) erreichen. Der SVC Laggenbeck wurde mit 209,20 P. zweiter, Platz 3 ging an den Landesleistungsstützpunkt TVE Greven (203,55 P.).
Für die Nachwuchsturnerinnen heißt es fleißig zu trainieren, um beim Rückrundenwettkampf im Juni den Platz halten zu können.

Das Bild  zeigt die Nachwuchsliga v.l.n.r.: Lina Schellhammer, Layla Basbenzer, Maja Niehoff, Jette Brüggemann, Melissa Dick, Pauline Niehoff und July Massolle

 

Münsterlandliga 3 – Hinrunde – in Greven

WSU 2WSU 3


(13.05.2017) Die Münsterlandliga 3 ging im 3. Durchgang in Greven gleich 2 Mannschaften der WSU an den Start. Zuvor turnten die Turnerinnen der Münsterlandliga 2 und 1.
Beide Mannschaften stellten sich der Konkurrenz: SC Nordwalde 3, TV Lengerich 3, KTV Vest Recklinghausen 3, KTS Mettingen, SVA Wesecke 3 und TSC Gievenbeck.

Für die Mannschaft WSU 2 turnen Judith Wald (Jg. 1991), Maja Kiskemper, Karla Schulte, Tess Hämmerling (alle Jg. 2001) und Sophie Kintrup (Jg. 2002). Verletzungsbedingt konnte Nina Milke, die ebenfalls zur Mannschaft gehört, nicht an den Start gehen.
Die WSU 2 musste ihren Wettkampf am Stufenbarren beginnen. Mit insgesamt 33,30 P. waren die Turnerinnen nicht ganz zufrieden. Judith trug mit 11,60 P., Maja mit 11,50 P. und Tess mit 10,20 P. zum Ergebnis der Mannschaft bei. Am Schwebebalken kam Judith (12,25 P.), Karla (11,85 P.) und Sophie (11,45 P.) zum Einsatz. Hier konnten die TI mit 35,55 P. das zweitbeste Mannschaftsergebnis erzielen. Am folgenden Wettkampfgerät bekam Tess für ihren gelungenen Vortrag 12,10 P. vom Kampfgericht. Mit 11,95 P. für Maja und 11,85 P. für Karla komplettierten sie das Mannschaftsergebnis am Boden. Am Sprung notierten die Kampfrichter für die TI Judith (11,80 P.), Maja (11,50 P.) und Karla (10,70 P.) insgesamt 34,00 P..

Für die WSU 3 starten die jungen Turnerinnen Marie Weritz (Jg. 2003), Jule Brüggemann, Anna Fast (Jg. 2005), Nele Pumpe und Emilie Roesler (Jg. 2006).
Die Turnerinnen der WSU 3 haben den Wettkampf am Boden eröffnet. Dort zeigten die Turnerinnen: Marie Weritz, Jule Brüggemann, Emilie Roesler und Nele Pumpe ansprechende  Leistungen. Jule und Marie bekamen für ihren Vortrag jeweils 12,30 P. Nele erhielt 11,90 P. und Emilie 10,70 P.. Mit insgesamt 36,35 P. war dieses das drittbeste Mannschaftsergebnis am Boden. Am folgenden Gerät, dem Sprung, lagen die noch sehr kleinen Turnerinnen mit dem Mannschaftsergebnis (34,30 P.) nur im Mittelfeld. Jule Brüggemann konnte hier trotzdem die höchste Wertung mit 12,30 P. erzielen. Am Stufenbarren trugen Jule (12,00 P), Emilie (11,40 P.), und Anna (10,80 P.) zum Mannschaftsergebnis bei. Am letzten Wettkampfgerät, dem Schwebebalken mussten die Turnerinnen ihre Nerven bewahren. Dieses gelang Marie Weritz und Emilie Roesler mit Bravour. Marie konnte mit 12,75 P. die Tageshöchstwertung am Schwebebalken erzielen. Emilie bekam vom Kampfgericht eine gute 12,05 P.. Jule kam mit nur 10,60 P. in die Wertung. Sie verlor 2,0 P. für  zwei unfreiwillige Absteiger am Gerät.  

Erfreulicherweise belegte die WSU 3 mit 140,40 P. in der Hinrunde den 3. Platz (mit 6 Wettkampfpunkten). Die WSU 2 lieferte sich eine spannendes Rennen mit der KTV Vest Rechlingenhausen 3. Beide Mannschaften erturnten die gleiche Punktzahl mit 138,75 P. und belegten somit den 4. Platz (5 Rangpunkte).  Der Hinrunden- Sieg holte sich der  SC Nordwalde 3 (146,80 P.) vor TV Lengerich (142,25 P.).

Für die Rückrunde haben sich die Turnerinnen viel vorgenommen. Beide Mannschaften  möchten gerne noch einen besseren Platz belegen.

Das Bild links zeigt die WSU 2  von li. n. re.: Sophie Kintrup, Karla Schulte, Judith Wald, vorne: Maja Kiskemper und Tess Hämmerling
Das Bild rechts zeigt die WSU 3 von li. n. re.: Jule Brüggemann, Emilie Roesler, Marie Weritz, vorne: Anna Fast und Nele Pumpe

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung / Turntag 2017

Die WSU-Turnabteilung lädt ihre Mitglieder ein zur Jahreshauptversammlung (Turntag 2017) am

Dienstag, 16. Mai 2017 um 19.30 Uhr

im Alten Gasthaus Wiese, Kirchstraße 13 in Warendorf.

Auf der Tagesordnung stehen Rückblicke auf das vergangene Jahr, Wahlen, Finanzen, Ehrungen und Verschiedenes.
Die Tagesordnung kann hier (PDF Download) oder im WSU-Büro eingesehen werden.

 

Münsterland-Einzelmeisterschaften 2017

GauEinzel alle TN

(30.04.2017) Fünf Turnerinnen der Warendorfer Sportunion haben in Münster-Gievenbeck an den Münsterland-Einzelmeisterschaften teilgenommen. 209 Turnerinnen aus dem ganzen Turngau Münsterland starteten je nach Alter in 7 Wettkampfklassen.

Im Jahrgang 2008 traten für die WSU Emily Wiebe und Liane Wulf mit den Pflichtübungen P 5 bis P 6 an. Emily erzielte mit 14,40 Punkten die dritthöchste Wertung am Sprung und Liane konnte am Reck und am Boden gute 14-Punkte-Wertungen erturnen. Emily platzierte sich nach allen vier Geräten auf Rang 13, Liane auf Rang 18.

Im Jahrgang 2005 starteten Melina Menzel und Leony König mit den Übungen der nächsthöheren Pflichtstufen P 6 bis P 8. Beide turnen noch nicht die höchste Schwierigkeitsstufe und konnten daher noch nicht an die vorderen Plätze heranreichen. Melina erturnte mit einer tollen 15-Punkte-Wertung am Boden und 14-Punkte-Wertungen an den übrigen drei Geräten einen sehr beachtlichen 11. Platz. Für Leony lief es am Reck und Balken nicht so gut, für ihren Handstandüberschlag über den Sprungtisch erhielt sie jedoch mit 16,00 Punkten die zweithöchste Wertung in ihrer Altersklasse am Sprung. Auch am Boden erturnte sie 15,50 Punkte und erreichte im Gesamtergebnis Rang 22.

Im Jahrgang 2004 zeigte Franziska Quente ebenfalls die Übungen der P 6 bis P 8. Franziska turnte einen sehr guten Wettkampf mit 15-Punkte-Wertungen am Boden und Sprung und erreichte hinter drei Turnerinnen vom SV Adler Weseke, TV Gescher und VfL Hüls einen tollen vierten Platz. 

Foto:
vorne: Emily Wiebe
Mitte v. l.: Melina Menzel, Liane Wulf
hinten v. l.: Franziska Quente, Leony König

 

Warendorfer Nachwuchsturnerinnen bei den Westfälischen Nachwuchsmeisterschaften in Dortmund

Sieg für July Massolle in der AK 7

WTB Dortmund

(29.04.2017) Im Wettkampfprogramm der Nachwuchsturnerinnen auf  Westfalenebenene stellten sich drei Nachwuchsturnerinnen der Warendorfer Sportunion der Konkurrenz aus ganz Westfalen.  
Für die Turnerinnen July Massolle und Pauline Niehoff (Jg. 2010, Altersklasse 7) war es ein sehr aufregender Wettkampf, da beide sich das erste Mal der starken Konkurrenz aus Westfalen stellen mussten.
Die dritte Starterin der WSU Melissa Dick (Jahrgang 2009, AK 8) stellte sich der Konkurrenz in der AK 8.
Die TI mussten nach dem erst seit Februar 2017 bekanntem neuen AK-Programm des Deutschen Turnerbundes (DTB) turnen, d. h. es sind genau vorgeschriebene Pflichtübungen zu turnen. Eine große Herausforderung für die noch sehr jungen Turnerinnen, da die Anforderungen der Übungen sowie die gymnastischen Anforderungen sehr anspruchsvoll sind.   

Das Ergebnis am Ende des Wettkampftages konnte sich sehen lassen.
In der Altersklasse 7 (Jg. 2010) gingen July Massolle sowie Pauline Niehoff für die Warendorfer Sportunion an den Start. July Massolle konnte nach einem guten Wettkampf den Sieg in der AK 7 mit insgesamt 48,65 P. für sich verzeichnen. Sie trumpfte besonders am Sprung mit 14,15 P. auf und holte sich den Tagessieg auch an diesem Gerät. Pauline Niehoff wurde 9te (42,40 P.). Pauline konnte am Stufenbarren mit 11,35 P. ein gutes Ergebnis erzielen sowie auch am Sprung mit 12,30 P..
In der AK 8 (Jg. 2009) ging Melissa Dick an den Start. Sie belegte nach einem guten Wettkampf  Platz 8 mit 45,60 Punkte. Ihr bestes Gerät war der Boden. Hier wurde sie vom Kampfgericht mit 12,75 P. belohnt. Eine fordere Platzierung wäre für Melissa drin gewesen, wenn der geforderte Flick-Flack schon hätte gezeigt werden können.

Die Turnerinnen, das Trainerteam und auch die mitgereisten Eltern waren sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Turnerinnen. Eine sehr beachtliche Leistung unserer heimischen Turnerinnen, wenn man bedenkt, dass immer weniger Vereine dieses Wettkampfprogramm des DTB`s  mit ihren Turnerinnen schaffen, da der Trainingsaufwand sehr hoch ist. Diesen Trainingsaufwand können fast nur noch die Leistungszentren/ Stützpunkte schaffen, die meist eine eigene Trainingshalle besitzen.

Das Bild zeigt die TI. v. l. n. r.: July Massolle, Pauline Niehoff  und Melissa Dick

 

Nachwuchs-Turnerinnen beim Münsterland-Nachwuchs-Cup in Ochtrup erfolgreich:
Einmal Platz 1, zweimal Platz 2 und einmal Platz 3

Nachwuchs in Ochtrup

(02.04.2017) Für die Warendorfer Sportunion gingen in der Turnhalle Ochtrup beim Münsterland-Nachwuchs-Cup des Turngaus Münsterland der Jahrgänge 2006 bis 2010 die Turnerinnen Pauline Niehoff (Jg. 2010), Melissa Dick (Jg. 2009), Layla Basbenzer und Maja Niehoff (Jg. 2008)  an den Start. Geturnt wurde nach dem neuen Wettkampfprogramm 2017 des Deutschen Turnerbundes für Nachwuchsturnerinnen. Nicht nur für die Turnerinnen eine Herausforderung, sondern auch für die Trainer und Kampfrichter, da das Programm erst im Januar in Frankfurt (Sitz des Deutschen Turnerbundes) vorgestellt wurde. Es blieb weder den Trainern noch den Turnerinnen viel Zeit, die sehr anspruchsvollen Übungen in der Gymnastik sowie in der Akrobatik beizubringen.
Umso erfreulicher war dennoch das Abschneiden der Nachwuchsturnerinnen. Alle vier gestarteten Turnerinnen holten sich eine Platzierung auf dem Treppchen und waren glücklich über die überreichten Pokale.

In der jüngsten Altersklasse (AK), der AK 7 (Jg. 2010) hat Pauline Niehoff einen guten Wettkampf absolviert. Sie belegte den 2. Platz  mit 50,10 P. in dem Wettkampf mit sehr unterschiedlichen Leistungsniveau.

Melissa Dick startete  in der Altersklasse 8 (Jg. 2009) für die Warendorfer Sportunion und holte sich mit 47,15 P. ebenfalls den 2. Platz. Ihr bestes Gerät war der Boden mit 12,75 P.. Auch hier zeigte sich ein starker Leistungsunterschied.

In der Altersklasse 9 (Jg. 2008) des Rahmenwettkampfes holte sich Maja Niehoff den 1. Platz mit 48,30 P. und Layla Basbenzer Platz 3 mit 45,20 P.. Layla holte sich am Balken mit 12,00 P., die höchste Wertung an diesem Gerät, wobei Maja mit 13,85 P. am Boden brillierte und die Tageshöchstwertung erhielt.

Am Ende eines schönen und erfolgreichen Wettkampftages waren die Turnerinnen, Trainer, Kampfrichter und Eltern sehr zufrieden.

Das Bild zeigt hinten v. li. n. re.: Layla Basbenzer, Maja Niehoff,  Melissa Dick und vorne Pauline Niehoff

 

Saisonauftakt der Turnerinnen in der WTB-Liga

Mannschaft 1Mannschaft 2

 (26.03.2017) Trotz des guten Schwebebalkenergenis nur Platz 8 für die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion beim 1. Landesliga 1-Wettkampf in Birkelbach.

Die noch sehr junge Mannschaft der Warendorfer Sportunion mit den Turnerinnen Stella Kiskemper, Charlotte Terharen, Franziska Holtrup, Kaja Vorderlandwehr und Paula Schulte stellen sich der Konkurrenz aus Dortmund, Lethmathe, Ibbenbüren, Bad Oeynhausen, Ochtrup, Bad Lippspringe und Schalksmühle. Luca Wesselmann kehrte nach langer Verletzungspause wieder zurück in die Mannschaft und freute sich über ihren Start mit der Mannschaft.

Ihren Wettkampf starteten die Turnerinnen am Boden. Die Wertungen der Kampfrichter waren teilweise weder von den Turnerinnen selbst noch vom Trainerteam wirklich nachzuvollziehen, obwohl weitestgehend alle gezeigten Elemente der Turnerinnen vom Kampfgericht auch anerkannt wurden (dadurch ergibt sich ein hoher Ausgangswert für die Übung).  Für Kaja Vorderlandwehr (10,30 P.), Paula Schulte (10,80 P.) und Luca Wesselmann (11,50 P.) notierte das Kampfgericht lediglich nur 32,60 P..
Am zweiten Wettkampfgerät, dem Sprung konnte Stella Kiskemper mit 11,35 P. eine gute Wertung erzielen. Luca Wesselmann erhielt 10,95 P. und Charlotte Terharen 10,90 P..
Am Stufenbarren gelang es den Turnerinnen Stella (9,65 P) und Paula (8,30 P.) leider nicht die gewohnten Leistungen ohne Fehler abzurufen. Besonders bei Paula fehlten am Schluss der Übung mindesten 2 Punkte. Kaja erhielt für ihren Vortrag 10,25 P. und Luca 10,35 P..
Beim letzten Wettkampfgerät dem Schwebebalken zeigten die jungen Warendorferinnen ihr Programm ohne große Fehler, sehr zur Freude der Trainerin. Luca und Paula bekamen für den fehlerfreien Vortrag jeweils 12,25 P., Kaja 11,90 P.. Charlotte Terharen hatte Unsicherheiten bei ihrem Vortrag und erhielt 9,90 P.. Mit insgesamt 36,40 P. am Schwebebalken konnten die Turnerinnen das zweitbeste Ergebnis an diesem Gerät verzeichnen, Ibbenbüren holte nur 0,30 P. mehr.
Beste Mannschaft an diesem Tag war die KTV Dortmund 3, vor dem Letmather TV und dem TV Ibbenbüren 2.

Mit diesem Wettkampfergebnis waren die Turnerinnen nicht zufrieden und hoffen auf ein besseres Ergebnis beim 2. Wettkampf, der in Rheda stattfindet.

Das 2. Bild zeigt von li. n. r.: Kaja Vorderlandwehr, Paula Schulte, Luca Wesselmann, Stella Kiskemper, Franziska Holtrup und Charlotte Terharen.

  

Kreismannschaftsmeisterschaften:
2 Kreismeistertitel, 2 x Silber, 2 x Bronze

Kreismeisterschaften 2017(04.03.2017) Die diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften im Kreis Warendorf fanden vor heimischem Publikum in der Turnhalle des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums in Warendorf statt. 26 Mannschaften turnten in sechs Wettkampfklassen um die Kreismeistertitel und um die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften.

Die jüngsten Turnerinnen der Jahrgänge 2008 und jünger zeigten in der Wettkampfklasse (WK) 4 die Übungen der Pflichtstufen (P) 3 und 4. Für die WSU starteten Lara Njari, Insa Nerkamp, Alina Jundt, Mirja Flatau, Laura Molnarova und Clara Sachse. Sie konnten die Gerätewertung am Balken für sich entscheiden und lagen am Sprung und Boden an zweiter Stelle. Nach allen vier Geräten konnten sie sich die Silbermedaille und damit die Fahrkarte zu den Bezirksmeisterschaften sichern. In der Einzelwertung erzielten Lara Njari als Dritte, Alina Jundt als Fünfte und Laura Molnarova als Sechste tolle Ergebnisse.

Mit den gleichen Übungen starteten in der WK 6 (Jg. 2006 und jünger) Nicola Eselgrim, Karola Flaute, Lara Wortmann, Malin Jordan, Charlotte Gaida und Pia Wagner. Mit Platz zwei an Balken und Boden erreichten sie in der Gesamtwertung die Bronzemedaille und dürfen damit auch zu den Bezirksmeisterschaften fahren. In der Einzelwertung erreichte Lara Wortmann einen sehr guten fünften Platz.

In der nächsthöheren WK 3 (Jg. 2006 und jünger, P3 bis 5) starteten Dajana Jundt, Emily Wiebe, Liane Wulf, Sally-Michelle Wiebe und Luna Heitmann. Mit 59,45 von 60,00 möglichen Punkten gewannen sie souverän die Balkenwertung, auch die Gerätewertung am Sprung konnten sie für sich entscheiden, am Reck und Boden wurden sie Zweite. Nach einem spannenden Wettkampf konnten sich die Warendorferinnen über den Kreismeistertitel freuen. Die Einzelwertung gewann Sally-Michelle Wiebe vor Luna Heitmann, Emily Wiebe wurde Fünfte und Dajana Jundt Siebte.

In der WK 5 war die WSU mit drei Mannschaften vertreten. Die dritte Mannschaft mit Marlene Sachse, Nele Wagner, Viktoria Khlebnikov, Klara Geipel, Rieke Bäcker und Lotte Frommer erreichte in der Gesamtwertung Platz vier. Die zweite Mannschaft mit Nele Müller, Alina Persin, Sina Bosse, Angelika Lagaj, Indira Wicke und Cansu Yesil konnte sich über die Bronzemedaille freuen. Die erste Mannschaft mit Mia Ludorf, Romy Scholz, Leni Schimweg, Melina Menzel und Nicole Khlebnikov lieferte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Mannschaft vom TV Beckum. Die Warendorferinnen konnten die Gerätewertung am Sprung und Reck für sich entscheiden, an Boden und Balken lagen die Beckumerinnen vorn. Mit nur 0,4 Punkten Rückstand in der Gesamtwertung gewannen die WSU-Turnerinnen schließlich die Silbermedaille. In der Einzelwertung überzeugte Melina Menzel mit Rang zwei, Leni Schimweg wurde Fünfte, Mia Ludorf und Romy Scholz punktgleich Sechste.

In der WK 2 wurden von den Turnerinnen der Jg. 2004 und jünger die Übungen P 4 bis P 6 geturnt. Alina Stax, Leony König, Franziska Quente, Nora Niehues und Elisabeth Hein zeigten besonders am Schwebebalken starke Leistungen und konnten auch an den übrigen drei Geräten überzeugen. Dafür wurden sie in der Gesamtwertung mit dem Kreismeistertitel belohnt. Auch in der Einzelwertung erreichten sie tolle Ergebnisse, Franziska Quente wurde Zweite, Nora Niehues Dritte, Leony König Fünfte und Elisabeth Hein Siebte.

Mit zwei Kreismeistertiteln und je zwei Silber- und Bronzemedaillen haben sich sechs WSU-Mannschaften für die Bezirksmannschaftsmeisterschaften qualifiziert, die in diesem Jahr in Münster-Gievenbeck stattfinden.

 

Vereinsmeisterschaften 2017

Gruppenfoto VereinsmeisterschaftenStandwaage VereinsmeisterschaftenVorführung Vereinsmeisterschaften

 

(04.02.2017) Noch vor dem Beginn der offiziellen Wettkampfsaison haben die Warendorfer Turnerinnen und Turner die Vereinsmeisterschaften ausgetragen. 130 Aktive zeigten in der Turnhalle der Von-Galen-Schule vor gut besetzten Zuschauerrängen Wettkampfübungen und Vorführungen in allen Leistungsklassen.

Die jüngsten Turnerinnen und Turner gehörten dem Jahrgang 2012 an, und auch sie zeigten schon an allen vier klassischen Turngeräten Boden, Schwebebalken, Reck und Sprung, was sie gelernt hatten. Mit viel Spaß turnten auch die älteren Mädchen und Jungen bis zum Jahrgang 2002 ihre Vereinsmeister und -meisterinnen jahrgangsweise aus.

Die Turnerinnen der AK-Leistungsriege zeigten einen Paarwettkampf, den Paula Schulte und Jule Brüggemann für sich entscheiden konnten. Anschließend verkürzten die Wettkampfturnerinnen aus den Pflicht- und Leistungsklassenriegen die Wartezeit bis zur Siegerehrung mit einer tollen, schwungvollen Vorführung aus Turnen, Tanz und Akrobatik.

Zum Schluss wurden alle Aktiven mit Urkunden, Medaillen, einem WSU-Turnbeutel als Überraschung vom Förderverein und mit viel Applaus belohnt.

Hier jeweils jahrgangsweise die Vereinsmeisterinnen und -meister und die Treppchenplätze:

2012:
1. Marlene Niehoff
2. Jule Kocker
3. Tim Pinnekamp

2011:
1. Mirja Flatau
2. Aliya Basbenzer
3. Felia Hollmann

2010:
1. Insa Nerkamp
2. Clara Sachse
3. Emma Krampe und Fenja Benneker

2009:
1. Alina Jundt
2. Milena Baitinger
3. Pauline Mennemann

2008:
Lara Njari
2. Malin Jordan
3. Lara Wortmann

2007:
1. Mia Sophie Ludorf
2. Karola Flaute
3. Nicola Eselgrim

2006:
1. Luna Heitmann
2. Dajana Jundt
3. Evelyn Baitinger

2005:
1. Melina Menzel
2. Romy Scholz
3. Indira Wicke

2004:
1. Elisabeth Hein
2. Alina Stax
3. Nora Niehues

2003/2002:
1. Sina Bosse
2. Viktoria Khlebnikov
3. Cansu Yesil

Jungen (jahrgangsoffen):
1. Ben Wagner (2006)
2. Jacob Wilczek (2003)
3. Matteo Cremann (2008)



 

 

Termine: Turnsport

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen