Slideshow CK Turnen


 

Das Jahr 2014 im Rückblick

Guter Saisonabschluß in der Münsterlandliga 3

Rückrunde der Münsterlandliga 3 für die 2. und 3. Mannschaft der Turnerinnen von der Warendorfer Sportunion

In der Rückrunde in der Münsterlandliga 3 mussten die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion nach Laggenbeck und sich den Mannschaften TSV Ladbergen, SCA Ochtrup 2, TV Beckum, SG Sendenhorst 3, SVA Weseke und dem TVE Greven 2 stellen.

In der Münsterlandliga 3 sind gleich zwei Mannschaften der WSU Turnabteilung. Für die 2. Mannschaft der WSU (WSU 2) gingen die TI: Alexandra Richter, Melina Bußmann, Stella Kiskemper, Kaja Vorderlandwehr und Luca Wesselmann an den Start. Die 3. Mannschaft (WSU 3) setzt sich aus den TI: Ann-Kathrin Richter, Karla Schulte, Maja Kiskemper, Tess Hämmerling, Sophie Kintrup und Charlotte Bröckelmann zusammen.

Beide Mannschaften zeigten einen guten Wettkampf. Sie konnten ihre Leistungen aus dem Training abrufen. WSU 2 konnte den Gerätesieg am Stufenbarren mit 37,75 Punkten verzeichnen, am Sprung mit 35,55 Punkten die zweithöchste Gesamtwertung am Gerät von 8 Mannschaften. Bei beiden Mannschaften gab es einige Unsicherheiten am Schwebebalken, die das Kampfgericht durch Abzüge bestrafte. Die WSU 3 konnte sogar ein Punkt mehr erzielen als die WSU 2. Trotzdem gaben alle Turnerinnen ihr Bestes.

Alexandra Richter und Luca Wesselmann konnten am Sprung mit 12,05 P. die dritthöchste Wertung erreichen. Alexandra Richter und Charlotte Bröckelmann erhielten am Stufenbarren mit 12,7 P. die zweithöchsten Wertung und Luca Wesselmann am Boden mit 12,5 P. sogar die höchste Wertung im Wettkampf. Luca konnte zusätzlich noch mit insgesamt 47,60 P. den 2. Platz in der Einzelwertung für sich entscheiden und bekam ein Rose überreicht. Eine beachtliche Leistung der noch 9-jährigen TI.

Die Rückrunde in der Münsterlandliga 3 beendeten die Turnerinnen der WSU 2 mit 141,40 P. auf Platz 2 (7 Rangpunkte) und die WSU 3 auf Platz 4 mit 139,40 P. (5 Rangpunkte). Der Rückrunden-Sieg ging an den TV Beckum mit 144,1 Punkten.

Somit beendeten die TI der WSU 2 die MLL-Saison 2014 aus Hin-und Rückrunde mit 14 Rangpunkten auf Platz 2 und die WSU 3 mit 11 Rangpunkten auf Platz 3. Der Sie der MLL 3 2014 ging an den TV Beckum mit 16 Rangpunkten. Alle TI, Eltern und auch die Trainer waren mit den Leistungen sehr zufrieden und hoffen nun im Herbst auf den Aufstieg in die MLL2.

Das Bild oben zeigt die Münsterlandliga 3- WSU 2 v. l. n. r. oben: Melina Bußmann, Luca Wesselmann; untere Reihe: Stella Kiskemper, Alexandra Richter, Kaja Vorderlandwehr

Das Bild unten zeigt die Münsterlandliga 3- WSU 3 v. l. n. r.: Charlotte Bröckelmann Sophie Kintrup, Tess Hämmerling, Karla Schulte, Maja Kiskemper, Ann-Kathrin Richter

Starker Auftritt der Turnerinnen der WSU
beim 3. Verbandsliga-Wettkampf

(10.05.2014) Der dritte und letzte Verbandsliga-Wettkampf fand in Dortmund statt. Nach dem zweiten Wettkampf, der in Kamen stattgefunden hat, lagen zwischen Platz 3 der Tabelle (WSU) und Platz 4 (Letmather TV) gleich 2 Mannschaften punktgleich mit 11 Wettkampfpunkten und nur einer Differenz von nur 0,15 erturnten Punkten. Auch die anderen Mannschaften musste man im Auge behalten, weil alle Mannschaften bisher starke Leistungen abgeliefert haben. Diese Ausgangssituation machte den letzten Verbandsliga-Wettkampf der Saison äußert spannend.

In Dortmund gingen die Warendorferinnen Judith Wald, Julia Gruhl, Jill Ostlinning, Silke Sethmacher und Marie Plautz mit der Absicht in den Wettkampf mindestens im Endresultat den 4. Platz und somit ein Aufstiegsplatz für die Oberliga zu erlangen.

Aufgrund der Tabelle mussten die heimischen Turnerinnen vor dem Letmather TV als erste Mannschaft den Wettkampf am Stufenbarren beginnen. Hier hatten Jill, Julia, Celina und Marie mit 30,95 P. ein gutes Ergebnis erzielt. Nur Letmathe hatte hier mit 0,20 P. leider die Nase vorn. Beim nächsten Wettkampfgerät, dem Schwebebalken, mussten unsere Turnerinnen nun die Sicherheit aus dem Training im Wettkampf umsetzen. Marie, die als erste Turnerin den Wettkampf eröffnete, zeigte einen souveränen Vortrag und erhielt 11,30 P.. Julia Gruhl musste wie auch Celina leider einen unfreiwilligen Abgang vom Gerät hinnehmen, bekam immerhin noch 11,25 P.. Celina erhielt durch ihren hohen Ausgangswert noch 12,05 P.. Jill übertraf alle. Sie stand den Salto rückwärts auf dem Balken und wurde am Ende der Balkenübung mit 13,25 P. belohnt. Sehr zur Freude ihrer Trainerin und ihrer Mannschaftskolleginnen. Mit 36,6 P. insgesamt am Schwebebalken hatten die Turnerinnen somit Letmathe hinter sich gelassen. Am Boden (38,40 P.) zeigten die Turnerinnen Julia (12,95 P.), Celina (12,25 P.) sowie auch Jill (13,20 P.) ansprechende Leistungen. Letmathe konnten hier nur 34,10 P. erzielen. Somit war sicher, dass die Warendorfer Turnerinnen nicht mehr von Letmathe zu schlagen sind. Sprung war nur noch Nebensache. Dennoch waren die Turnerinnen sehr konzentriert und lieferten ihre Sprünge auf hohem Niveau ab. Marie zeigte einen Handstandüberschlag und bekam 10,95 P.. Celina zeigte einen Yamashita gebückt mit halber Drehung und wurde mit 12,45 P. belohnt. Julia sowie Jill zeigten einen Tsukahara gehockt, beide sicher zum Stand. Julia erhielt 13,10 P. und Jill wurde mit 13,80 P. belohnt.

Das Wettkampfgeschehen der anderen Mannschaften konnten die Turnerinnen nicht verfolgen.

Umso erfreulicher war das Gesamtergebnis des 3.Verbandsliga-Wettkampfes, zumal der Ausfall von Judith Wald kompensiert werden musste. Was den Turnerinnen sehr gut gelang und zwar mit dem klaren Sieg des 3. Wettkampfes. Die heimischen Turnerinnen erturnten 145,3 P. vor der SG Coesfeld 140,05 P. und dem BTW Bünde 136,40 P.. Damit hatte keiner gerechnet! Jill wurde mit dem Einzelsieg (51,70 P.) und den Sieg am Sprung, Barren und Balken durch den Stadtsportbund Dortmund geehrt und erhielt aus den Händen von Sigrid Hagedorn einen Gutschein.

Durch den souveränen Auftritt am 3. Wettkampftag sicherten sich die Jill, Julia, Celina und Marie den Bronzeplatz mit 19 Rangpunkten bei der Verbandsligasaison 2014. Der Pokal und die Urkunde wurden von der Ligaobfrau Christina Bröker überreicht. Die Meisterschaft in der Verbandsliga 2014 holte sich der BTW Bünde (22 Rangpunkte) vor SG Coesfeld mit 21 Rangpunkten. Platz 4 belegte der Letmather TV (14 Rangpunkte). Diese vier Mannschaften treten Anfang Nov. zum Aufstiegskampf in die Oberliga an.

Das Bild zeigt die Ti. l. n. r.: Jill Ostlinning, Marie Plautz, Celina Iszek und Julia Gruhl

Westfälische Meisterschaften in der KM 2 mit tollem Ergebnis für die Turnerin Jill Ostlinning

(03.05.2014) Jill Ostlinning hat sich für den Deutschland-Cup in Hösbach Anfang Juni qualifiziert. Sie stellte sich der Konkurrenz bei den Westf. Meisterschaften in Dortmund.

Ende Februar hatte sich Jill in Bochum als letzte Turnerin für diese Meisterschaften qualifiziert. Umso erfreulicher war das Ergebnis bei den Westf. Meisterschaften in Dortmund.

Jill (1996) musste sich einer sehr starken Konkurrenz der 10 besten Turnerinnen in ihrer Altersklasse stellen. Sie zeigte an allen Geräten eine ansprechende Leistung und belohnte sich durch den 2. Platz mit der Qualifikation zum Deutschland-Cup.

Am Stufenbarren musste Jill den Wettkampf beginnen. Dort bekam sie 11,9 P. für ihren Vortrag. Am Schwebebalken zeigte Jill einen Salto rückwärts gehockt, den sie sicher stehen konnte und erhielt für die ansonsten auch sehr sicher vorgetragene Übung 13,25 P. Am Boden erzielte sie 13,35 P. und am Sprung 13,25 P.. Bis auf den Stufenbarren holte sich Jill auch die Tageshöchstwertungen an den anderen Geräten. Am Ende belegte sie einen hervorragenden 2. Platz mit 51,75 P., über den sich die Trainerin und mitgereisten Fans besonders freuten. Der Sieg ging an Katharina Schalk vom TuS Wüllen mit 52,65 P.. Eine beachtliche Leistung, weil der TuS Wüllen mit Katharina Schalk immerhin schon in der Regionalliga mit einem höheren Wettkampfprogramm turnt.

2. Verbandsliga-Wettkampf in Kamen mit sehr gutem Ergebnis trotz des Ausfalls von Judith Wald

(05.04.2014) Beim 2. Verbandsliga-Wettkampf haben die Warendorfer Turnerinnen Julia Gruhl, Marie Plautz, Celina Iczek und Jill Ostlinning ihre Leistungen in Kamen unter Beweis gestellt trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Judith Wald. Mit Platz vier aus dem 1. Wettkampf mussten die TI am Stufenbarren als zweite Mannschaft den Wettkampf beginnen. Die Turnerinnen aus Letmathe, die nach dem 1. Wettkampf auf Platz 3 lagen, gingen als 1. Mannschaft ans Gerät und lieferten sich zusammen mit den heimischen TI einen starken Zweikampf.

Julia, Marie, Celina und Jill konnten ohne grobe Fehler ihre Übungen am Stufenbarren beenden und erzielten insgesamt 31,45 P.. Jill, die mit 12,30 P. auftrumpfte, hatte damit die zweithöchste Wertung an diesem Gerät. Letmathe erturnten sich 32,50 P. und lagen somit zunächst vor den WSU-TI.

Das zweite Wettkampfgerät war der Schwebebalken. Hier hatten sich die Turnerinnen viel vorgenommen. Sie wollten ein ähnlich gutes Ergebnis erzielen wie schon beim 1. Liga-Wettkampf. So konnte Celina mit 10,80 P, Marie mit beachtlichen 11,0 P. und Jill (11,20 P.) zum Mannschaftsergebnis beitragen. Nach zwei Geräten führten die TI aus Letmathe mit 0,10 P..

Am Boden mussten sich die Turnerinnen besonders konzentrieren und zusammenreißen, weil sie alle nervlich sehr angespannt waren, da beim 1. Liga-Wettkampf sich Judith hier schwer verletzt hatte. Julia Gruhl ging als erste TI am Boden in den Wettkampf und trumpfte mit 12,4 P. auf, Jill folgte mit 12,20 P.. Celina komplettierte das Ergebnis mit 10,45 P..

Sprung war dann ein Knaller. Besser konnte es für die TI nicht laufen. Marie stieg mit ihrem Handstandüberschlag in das Wettkampfgeschehen ein und bekam 11,25 P.. Bei Celina wurden beide Sprünge gleich bewertet. Sie erhielt 12,35 P.. Julia Gruhl, die ihren Tsukahara gehockt stehen konnte, bekam 12,15 P.. Jill Ostlinning holte hier mit 13,75 P. die zweithöchste Tageswertung für ihren hohen Tsukahara gehockt. Hiermit sicherten sich die Warendorferinnen unter den 8 Mannschaften das zweitbeste Ergebnis mit 38,25 P. hinter dem BTW Bünde. Der Letmather TV verlor hier wichtige Punkte. Somit hatten die TI aus Warendorf am Ende des Wettkampfes mit 137,75 P. die Nase vorn und belegten am 2. Liga-Wettkampf den 3. Platz vor dem Letmather TV (135,9 P.). Platz 1 ging an den BTW Bünde, SG Coesfeld wurde zweite.

Das festgesetzte Ziel, den Ausfall von Judith zu kompensieren, gelang den Turnerinnen gut. In der Gesamttabelle findet sich die Mannschaft der WSU derzeit auf Platz 3 mit 11 Rangpunkten und 274,75 erturnten Punkten wieder. Mit nur 0,15 weniger erturnten Punkten und ebenfalls 11 Rangpunkte liegt der Letmather TV (274,60 Punkte nach 2 Wettkämpfen) auf Platz 4.

Die Tabelle führt der BTW Bünde (16 Rangpunkte) an, gefolgt von der SG Coesfeld (14 Rangpunkte) .

Mit diesem Wettkampfergebnis waren die Turnerinnen zufrieden und hoffen auf ein gleich gutes Ergebnis beim 3. und letzten Verbandsliga-Wettkampf dieser Saison in Dortmund.

Das Bild zeigt die TI von li. n. r.: Marie Plautz, Jill Ostlinning, Celina Iczek und Julia Gruhl

Souveräner Hinrunden-Sieg für die Nachwuchsturnerinnen in der Münsterland-Nachwuchsliga

(23.03.2014) Die jüngsten TI der WSU stellten sich in der Münsterland-Nachwuchsliga in der Hinrunde der starken Konkurrenz vom TV Ibbenbüren, SVC Laggenbeck, TVE Greven, SC Nordwalde, SG Coesfeld und TuS Wüllen.

Die Mannschaftsstärke beträgt bis zu 10 Turnerinnen der Jahrgänge 2004 bis 2007, also die Turnerinnen der Altersklasse 7 bis 10 Jahre. Pro Gerät müssen jeweils zwei Turnerinnen die Pflichtübungen der Alterklasse 7, 8 und 9 turnen.

Für die Warendorfer Sportunion gingen an den Start: Paula Schulte, Franziska Holtrup, Charlotte Terharen (alle Jg. 2004), Jule Bröckelmann, Anna Fast, Henriette Bröckelmann (alle Jg. 2005) und Frederike Bröckelmann (2007).

Die Nachwuchsturnerinnen siegten souverän in der Hinrunden mit 170,50 P. vor der Nachwuchsmannschaft vom SVC Laggenbeck (164,55 P.) und dem TV Ibbenbüren mit 159,50 P..

Am Sprung hat Anna Fast mit 14,20 P, Henriette Bröckelmann mit 14,50 P. und Paula Schulte mit 15,15 P. (für den Handstandüberschlag über den 1,10 m hohen Sprungtisch) zum Sprungergebnis beigetragen. Am Stufenbarren haben Anna Fast (13,80 P.), Henriette Bröckelmann (16,80 P.) und Franziska Holtrup (12,30 P.) erturnt. Das nächsten Wettkampfgerät, dem Schwebebalken lief es ähnlich gut, wie an den ersten beiden Geräten. Hier konnte Franziska Holtrup mit ihrer Übung der Alterklasse 9 erstmalig im Wettkampf den Bogengang rückwärts auf dem Schwebebalken stehen. Sie erhielt für den gelungenen Vortrag 14,10 P.. Auch Charlotte Terharen zeigte hier eine sehr sichere Übung und wurde mit 14,20 P. belohnt. Dazu kam dann noch das Ergebnis von Anna Fast mir 12,75 P.. Am Boden komplettierten die Nachwuchsturnerinnen Henriette Bröckelmann (13,60 P.), Jule Brüggemann (15,10 P.) und Franziska Holtrup mit 14,0 P. das gute Gesamtergebnis der Hinrunde. Die mitgereisten Eltern und Betreuer sowie das Trainerteam freuten sich sehr über dieses Ergebnis in der Hinrunde.

Die Rückrunde findet Ende Mai in Laggenbeck statt. Jetzt muss weiter fleißig trainiert werden, damit das Ergebnis gehalten werden kann.

Das Bild zeigt die TI v. li. N. re. und von oben nach unter: Franziska Holtrup, Jule Brüggemann, Charlotte Terharen, Paula Schulte (Mitte), Henriette Bröckelmann, Anna Fast, Frederike Bröckelmann

Guter Start in die Saison der Münsterlandliga 3

(22.03.2014) Hinrunde der Münsterlandliga 3 für die 2. und 3. Mannschaft der Turnerinnen von der Warendorfer Sportunion.

Zum Auftakt der Münsterlandliga 3 mussten die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion nach Greven und sich den Mannschaften TSV Ladbergen, SCA Ochtrup 2, TV Beckum, SG Sendenhorst 3, SVA Weseke und dem TVE Greven 2 stellen.

In der Münsterlandliga 3 starten gleich zwei Mannschaften der WSU Turnabteilung. Für die 2. Mannschaft der WSU (WSU 2) gingen die TI: Alexandra Richter, Melina Bußmann, Stella Kiskemper, Kaja Vorderlandwehr und Luca Wesselmann an den Start. Die 3. Mannschaft (WSU 3) setzt sich aus den TI: Ann-Kathrin Richter, Karla Schulte, Maja Kiskemper, Tess Hämmerling, Sophie Kintrup und Charlotte Bröckelmann zusammen.

Beide Mannschaften konnten weitestgehend ihre Leistungen abrufen. WSU 2 konnte den Gerätesieg am Stufenbarren mit 37,10 Punkten verzeichnen und am Boden mit 35,85 Punkten die zweithöchste Gesamtwertung am Gerät von 8 Mannschaften erringen. Im Gegensatz zur WSU 3 (mit 33,35 P. die meist erturnten Punkte am Schwebebalken) zeigten die TI der WSU 2 Unsicherheiten am Schwebebalken und konnten hier nicht ganz überzeugen. Diese Fehler gilt es abzustellen, damit die Rückrunde am Schwebebalken besser läuft.

Trotzdem ein beachtlicher Erfolg, da beide Mannschaften aus sehr jungen Turnerinnen bestehen.

Alle Turnerinnen gaben ihr Bestes, da sie bessere Leistungen als in der vorherigen Saison zeigen wollten. Dieses ist auf jeden Fall gelungen.

Alexandra Richter konnte am Sprung mit 12,55 P. und am Stufenbarren mit 12,6 P. jeweils die zweithöchste Wertung erzielen, Stella Kiskemper erturnte am Boden mit 11,4 P. die dritthöchste Wertung und konnte am Ende in der inoffiziellen Einzelwertung mit 47,0 den 3. Platz belegen.

Für die WSU 3 hat Sophie Kintrup mit 11,60 P. die beste Wertung und holte sich den Einzelsieg am Schwebebalken.

Die Hinrunde in der Münsterlandliga 3 beendeten die Turnerinnen der WSU 2 mit 141,20 P. auf Platz 2 (7 Rangpunkte) und die WSU 3 auf Platz 3 mit 138,30 P. (6 Rangpunkte). Der Hinrunden-Sieg ging an den TV Beckum mit 143,3 Punkten.

Die Rückrunde findet Ende Mai 2014 in Laggenbeck statt. Dort hoffen die TI ihre Leistungen erneut abzurufen.

Das Bild oben zeigt die Münsterlandliga 3- WSU 2 v. l. n. r.:
Kaja Vorderlandwehr, Stella Kiskemper, Alexandra Richter, Melina Bußmann und Luca Wesselmann

Das Bild unten zeigt die Münsterlandliga 3- WSU 3 v. l. n. r.:
Karla Schulte, Sophie Kintrup, Ann-Kathrin Richter, Tess Hämmerling (vorne), Charlotte Bröckelmann und Maja Kiskemper.

Bezirksmeisterschaften 2014 in Gievenbeck

(15.03.2014) Drei Mannschaften der Warendorfer Sportunion hatten sich bei den Kreismeisterschaften für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert, die in diesem Jahr in Münster-Gievenbeck stattfanden. In jeder Wettkampfklasse traten die besten drei Mannschaften aus den drei Kreisen des Bezirks an, insgesamt also in jeder der sechs Wettkampfklassen neun Mannschaften.

Im ersten Wettkampf-Durchgang starteten die jüngeren Mannschaften. Die Warendorfer Turnerinnen der Jahrgänge 2005 bis 2007 traten in der Wettkampfklasse 4 an. Luna Heitmann, Lina Schellhammer, Jona Böckenhüser, Nele Müller und Leony König erreichten nach einem spannenden Wettkampf im eng umkämpften Mittelfeld Platz fünf.

Nathalie Heuer, Anastasia Fast, Lena Gebs, Jenny Volk und Jessica Scheljakob starteten in der gleichen Pflichtstufe, jedoch bei den etwas älteren Turnerinnen der Jahrgänge 2003 und jünger in der Wettkampfklasse 6. Mit drei Wettkampfneulingen in der Mannschaft haben sie sich gut geschlagen und auf Bezirksebene einen respektablen sechsten Platz erreicht.

Im zweiten Durchgang trat die Mannschaft der Jahrgänge 1999 und jünger in der Wettkampfklasse 5 mit Lara Köppen, Marie Helm, Amy Cordes, Nina Milke und Carlotta Wesselmann an. Auch bei den Bezirksmeisterschaften zeigten sie starke Leistungen, die mit dem Bezirksmeistertitel und einem Pokal belohnt wurden. Die Einzelwertung gewann Carlotta Wesselmann, Dritte wurde Nina Milke, Fünfte Lara Köppen.

Nach diesen tollen Ergebnissen bereiten sich die Turnerinnen jetzt auf den Beginn der Bezirksligasaison vor, die nach den Osterferien im Mai mit den Hinrundenwettkämpfen beginnt.

Fotos:

WK 4 und 6:
vorne im Spagat: Jenny Volk
kniend von links: Nele Müller, Lina Schellhammer, Jona Böckenhüser, Luna Heitmann, Lena Gebs
hinten stehend: Nathalie Heuer, Jessica Scheljakob
(es fehlen Leony König und Anastasia Fast)

WK 5 (im Spagat):
von links: Marie Helm, Nina Milke, Amy Cordes, Carlotta Wesselmann, Lara Köppen

WK 5 (mit Pokalen):
von links: Amy Cordes, Nina Milke, Marie Helm, Lara Köppen, Carlotta Wesselmann

Verbandsliga-Wettkampf in Coesfeld

(08.03.2014) Platz 4 für die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion beim 1. Verbandsliga-Wettkampf.

Der Saisonauftakt der Westfälischen Turnligen mit den Mannschaften vom BTW Bünde, SG Coesfeld, Lethmather TV, TuS Jöllenbeck, VTB Siegen 1, Schalksmühler TV, TuS Witten-Stockum und der heimischen Mannschaft aus Warendorf fand in Coesfeld statt. Die Mannschaft der Warendorfer Sportunion mit den Turnerinnen Judith Wald, Marie Plautz, Jill Ostlinning, Julia Gruhl und die Turnerin Celina Iszek vom TV Herne belegten den 4. Rang mit 137,0 Punkten.

Die Mannschaftsstärke beträgt am Wettkampftag aus bis zu 6 TI, pro Gerät dürfen 4 TI starten und 3 TI kommen in die Wertung.

Die Warendorfer Turnerinnen mussten durch Losentscheidung als 1. Mannschaft ihren Wettkampf am Boden beginnen. Hier hatten die Warendorfer Turnerinnen mit Judith Wald, die als zweite Turnerin an den Start ging, gleich einen Ausfall. Judith verletzte sich bei ihren Vortrag so stark, dass sie ihre Übung nicht mehr zu Ende bringen konnte. Sie wurde noch in der Halle von einer Ärztin versorgt und zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus in Coesfeld gefahren. Sie wird der Mannschaft für die kommenden Wettkämpfe nicht mehr zur Verfügung stehen können, da sie durch die Verletzung zu einer längeren Trainingspause gezwungen wird.
Die Turnerinnen mussten nun Nervenstark bleiben und ihren Wettkampf am Boden beenden. Julia Gruhl bekam 11,70 P.. Jill, die direkt nach dem Ausfall von Judith auf die Bodenfläche musste, zeigte eine gute Übung und erhielt 12,95 P.. Celina Iszek, die besonders an dem Ausfall von Judith litt, ging als letzte TI an den Start am Boden. Sie trug ihre Übung recht sicher vor und erhielt 11,40 P..
Am Sprung lief es für die Warendorfer Turnerinnen nach Plan. Marie Plautz eröffnete mit einen guten Handstandüberschlag den Wettkampf am Sprung und konnte 11,75 P. verzeichnen. Es folgte Julia Gruhl mit 12,1 P., Celina mit 12,6 P. für den Yamashita (Handstandüberschlag mit Anbücken in der 2.Flugphase). Jill Ostlinning erhielt mit 13,15 P. die zweithöchste Wertung am Sprung für ihren Tsukahara gehockt.
Am dritten Wettkampfgerät, dem Stufenbarren lief es nicht so nach den Vorstellungen der Turnerinnen. Hier hatte Jill (9,15 P.) und auch Marie (7,55 P.) einen unfreiwilligen Abgang vom Gerät. Sehr ungewöhnlich für die TI, da sie sonst am Stufenbarren immer recht sicher ihre Übungen vortragen. Julia Gruhl (10,50 P) und Celina Iszek (11,1 P.) komplettierten das Ergebnis am Stufenbarren. Am Schwebebalken musste Marie Plautz den Ausfall von Judith kompensieren. Das gelang Marie sehr gut und bekam für ihren sicheren Vortrag 10,7 P.. Auch Julia (10,6 P.), Celina (10,80P.) und Jill (10,85 P.) machten ihre Sache gut.

Mit diesem Wettkampfergebnis waren die Turnerinnen trotz der schwierigen Situation, den Ausfall von Judith zu kompensieren, zufrieden und hoffen beim 2. Liga-Wettkampf in Kamen noch ein besseres Ergebnis erzielen zu können.

Der erste Wettkampftag ging an BTW Bünde gefolgt von SG Coesfeld und Letmather TV.

Das Bild zeigt die TI von li. n. r.: Julia Gruhl, Marie Plautz, Jill Ostlinning und Celina Iszek. Es fehlt Judith Wald.

Kreismeisterschaften 2014 in Beckum

(08.03.2014) Die diesjährigen Kreis-Mannschaftsmeisterschaften der Schülerinnen im Gerätturnen fanden in Beckum statt. Fünf Mannschaften der Warendorfer Sportunion waren am Start, drei konnten sich für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren.

Die allerjüngsten WSU-Turnerinnen der Jahrgänge 2006 bis 2008 Jette Brüggemann, Emily Wiebe, Layla Basbenzer, Sally-Michelle Wiebbe, Nele Pumpe und Sina Schönebeck absolvierten ihren ersten richtigen Wettkampf und erreichten einen tollen fünften Platz.

Die Turnerinnen der Jahrgänge 2005 bis 2007 starteten richtig durch. Luna Heitmann, Lina Schellhammer, Jona Böckenhüser, Nele Müller und Leony König erturnten an drei von vier Geräten die zweitbesten Ergebnisse und sicherten sich damit hinter der Mannschaft des TV Beckum den Silberrang. Damit qualifizierten sie sich für die Bezirksmeisterschaften. Auch In der Einzelwertung erreichten Lina Schelhammer mit Platz 3 und Leony König mit Platz 4 tolle Ergebnisse.

Die Turnerinnen der Jahrgänge 2003 und jünger turnten schon die Übungen der nächsthöheren Pflichtstufen. Nora Niehues, Franziska Quente, Nele Wagner, Liann Brohl und Mira Eggersmann stellten sich starker Konkurrenz und erreichten mit nur zwei Zehntelpunkten Rückstand Platz 5.

Nathalie Heuer, Anastasia Fast, Lena Gebs, Jenny Volk, Jessica Scheljakob und Luana Vertugno starteten in der gleichen Altersstufe, aber mit etwas leichterem Pflichtprogramm. Sie zeigten ebenfalls gute Leistungen, am Reck gewannen sie sogar die Gerätewertung und wurden insgesamt mit dem Bronzerang und der Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften belohnt. Anastasia Fast wurde Vierte in der Einzelwertung.

Die Mannschaft der Jahrgänge 1999 und jünger mit Svenja Blömker, Lara Köppen, Amy Cordes, Nina Milke, Carlotta Wesselmann und Finja Fromme gewannen ihren Wettkampf souverän mit hohem Vorsprung. Zu fünft waren sie in der Einzelwertung auf den ersten sechs Plätzen vertreten, Carlotta Wesselmann wurde Erste, Svenja Blömker Zweite, Nina Milke Dritte und Lara Köppen und Amy Cordes teilten sich Platz sechs. Mit diesem tollen Ergebnis haben sie die Fahrkarte zu den Bezirksmeisterschaften gelöst.

Foto: alle fünf WSU-Mannschaften

Landescup der KM 3 in Bochum

(23.02.2014) Zum diesjährigen Landescup der KM 3 in Kamen gingen in den verschiedenen Jahrgangsklassen die Turnerinnen der Warendorfer Sportunion Melina Bussmann (2000), Sophie Kintrup (2002) und Stella Kieskemper (2004) an den Start und stellten sich der Konkurrenz aus Westfalen.

Im Wettkampf der Jahrgänge 2003/04 der jüngsten Klasse, die beim Landescup teilnehmen darf, stellte sich Stella der Konkurrenz aus Westfalen. Stella belegte Platz 6 mit 41,50 P..
Sie zeigte Unsicherheiten am Schwebebalken. Sie musste gleich zweimal das Gerät unfreiwillig verlassen, sodass eine bessere Platzierung nicht möglich war. Ihr bestes Gerät war der Stufenbarren, wo sie für ihren Vortrag 11,30 P. erzielen konnte.

Für Sophie war der Landescup eine Premiere. Sie konnte im Wettkampf der Jahrgänge 2001/02 an zwei Geräten ihr Programm nicht abrufen. Dennoch war sie mit Pl. 22 (37,50 P.) zufrieden.

Als dritte TI ging Melina Bußmann im Jahrgang 1999/00 an den Start. Auch sie konnte wie Stella am Schwebebalken nicht überzeugen. Sie belegte Platz 20 mit 41,75 P..

Die TI, das Trainerteam und die mitgereiste Eltern waren dennoch den Ergebnissen zufrieden.

Das Foto zeigt v.l.n.r.: Sophie Kintrup, Melina Bußmann, Stella Kieskemper

Qualifikation für Jill Ostlinning für die Westfälischen Meisterschaften der Wettkampfklasse der KM2

(22.02.2014) Der Auftakt der Warendorfer Turnerinnen fand in Bochum statt. Dort mussten die TI Judith Wald, Julia Gruhl (beide Jahrgang 1991), Jill Ostlinning (1996), Marie Plautz (1998) und die aus Herne stammende Turnerin Celina Iczek (1993) in der KM 2 (modifizierte Kür) antreten, um sich für die Westfälischen Meisterschaften zu qualifizieren.

Dieser Wettkampfklasse stellten sich die fünf Turnerinnen insgesamt einer sehr starken Konkurrenz auf einem hohen Niveau aus ganz Westfalen. Marie Plautz, die sich im JG. 1997/98 dieser Wettkampfklasse auf WTB-Ebene stellte, belegte im diesem Wettkampf Pl. 12 (44,85 Punkte).

Im Wettkampf der TI 18 J. – 29 Jahre stellten sich die TI Jill Ostlinning, Judith Wald, Julia Gruhl und Celina Iczek der Konkurrenz aus Westfalen. Das Teilnehmerfeld war mit 30 Teilnehmerinnen der stärkste Wettkampf, sodass sich hier die besten 12 TI für die Westfälischen Meisterschaften qualifizieren konnten. So mussten sich die TI der Konkurrenz aus der Regionalliga stellen.

Jill hat sich mit Pl.12 und ebenfalls 48,60 P. für die Westf. Meisterschaften der KM 2 qualifiziert. Jill zeigte einen guten Wettkampf, besonders am Sprung, wo sie die Tageshöchstwertung für den Tsukahara gehockt von 14,05 P. erhielt.
Julia Gruhl und Judith Wald schafften die Qualifikation nicht, jedoch heben beide TI im Vergleich zum letzten Jahr Plätze gut gemacht. Judith Wald belegte mit 45,4 P. Pl. 16 und Julia Gruhl Pl. 19 (44,50 P.). Auch die aus Herne stammende TI Celina Iczek, die für die Warendorfer Sportunion in der Verbandsligamannschaft startet, lief der Wettkampf gut. Sie konnte sich ebenfalls wie Jill für die WTB-Meisterschaft qualifizieren.

Das gute Ergebnis macht Hoffnung auf einen guten Start in die Liga-Saison, die am kommenden Wochenende in Coesfeld beginnt.

Das Bild zeigt die TI. v. li. n. re.: Judith Wald, Julia Gruhl, Celina Iczek, Marie Plautz und Jill Ostlinning

Termine: Turnsport

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen